Lokalsport: Glückauf Möllen fehlt die nötige Kontinuität

Lokalsport : Glückauf Möllen fehlt die nötige Kontinuität

Lange spielte A-Ligist Glückauf Möllen eine gute Rolle im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga. Nach dem Heimsieg gegen den späteren Meister SuS 09 Dinslaken lagen die Voerder zwischenzeitlich sogar auf der Pole Position, mussten nach den folgenden Patzern beim SV Laar 21 (1:2) und Genc Osman Duisburg II (2:2) aber abreißen lassen.

Diese drei Partien nennt Möllens Coach Thomas Hüfner als positive und negative Highlights der Saison, die Glückauf auf Rang zwei abschloss.

"Letztendlich hat es an den Ergebnissen gemangelt. Wir haben zu viele Federn gelassen. Das darf einem Aufstiegskandidaten nicht passieren", sagt Hüfner. Personalprobleme kamen hinzu. "Wir hatten nicht immer die bestmögliche Aufstellung." Vor allem der Ausfall von Leistungsträger Dennis Slowinski (Kreuzbandriss) traf Glückauf.

Das Team stellte zwar mit 98 Treffern die beste Offensive der Liga. Hüfner: "Doch es ist wichtig, die Tore zum richtigen Zeitpunkt zu machen. Was helfen dir acht oder zehn Treffer in einem Spiel, wenn du dann gegen Gelb-Weiß Hamborn nur 1:1 spielst." Das größte Manko sei aber die fehlende Kontinuität gewesen. Mit Blick auf die Entwicklung während seiner Amtszeit befand der Coach: "Letzte Saison hatten wir einen Rumpfkader, diesmal konnten wir uns stabilisieren. Wir haben uns weiterentwickelt, aber einige ältere Spieler machen ihr eigenes Ding. In der Vorbereitung sind teilweise auch nicht so viele Spieler zum Training gekommen."

Hüfner hat sich selbst erstmal eine Pause verordnet, um mehr Zeit für die Familie zu haben. "Es sind zwar schon einige Anfragen von anderen Vereinen gekommen, aber in der kommenden Spielzeit wird das erst einmal nichts.". Den Posten bei Glückauf wird wie bereits berichtet Christian Schwarz übernehmen, der von Eintracht Walsum kommt.

(pst)