Glückauf Möllen entscheidet das Derby für sich

Fußball : Glückauf Möllen entscheidet das Derby für sich

Der A-Ligist bezwingt den Nachbarn Yesilyurt Möllen im Heimspiel mit 6:4. Spektakuläre Aktionen lassen die Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Gäste-Spieler Yusuf Kubatoglu sieht die Gelb-Rote Karte.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich über 100 Zuschauer am Rasenplatz an der Rahmstraße eingefunden, um beim Derby in der Fußball-Kreisliga A zwischen Glückauf Möllen und Yesilyurt Möllen dabei zu sein. Egal für welchen Verein die Herzen auch schlugen, die Zuschauer kamen beim 6:4 (2:2)-Sieg von Glückauf durchaus auf ihre Kosten. Ein Spiel hätte mehr Derby-Charakter kaum haben können. Acht Gelbe Karten, eine Gelb-Rote und ganze zehn Tore sorgten am für reichlich Unterhaltung.

Los ging es in der neunten Minute mit einem schönen Lupfer von Daniel Pietruszka über den herausstürmenden Yesliyurt-Keeper Yücecan Tutum zum 1:0 für die Gastgeber. Der Stadionsprecher hatte den Treffer noch nicht ganz verkündet, da traf Savas Aksoy schon auf der Gegenseite zum 1:1 (10.). Nachdem der Gastgeber zahlreiche Torchancen ausgelassen hatte, bestraften die Gäste dies konsequent. Nach einem Freistoß von Murat Yildirim fälschte Ibrahima Sadio Barry den Ball ins Tor der Gastgeber ab zum 2:1 für Yesilyurt (39.). Nur drei Minuten später folgte die Antwort der Hausherren. Nach einem Freistoß von Mehmet Rustemi köpfte Mumibekir Dema zum 2:2-Ausgleich ein (42.).

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Yesilyurt die erneute Führung durch Muhammed Ayaz (48.). Drei Minuten später musste Yusuf Kubatoglu dann aber mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz und die Gäste mussten fortan zu zehnt weiterspielen.

Glückauf nutzte die Überzahl und glich in der 57. Minute durch Silvio Innocenti aus. Doch auch dieser Jubel war nicht von langer Dauer, denn Ayaz traf nach dem Wiederanstoß zur erneuten Führung (58.). Nach dem 4:4 durch Dema (73.) spielte Glückauf wieder mutiger und konnte den Sieg durch die Treffer von Robin Heimann (80.) und Rustemi (90.) perfekt machen.

Glückauf-Coach Christian Schwarz war zu Scherzen aufgelegt: „Ich bin heute wieder zehn Jahre älter geworden. Für die Zuschauer war das ein tolles Spiel, aber für uns Trainer eine Gefühlsachterbahn. Wir hätten den Deckel früher draufmachen müssen. Aber auch Respekt an Yesilyurt, die haben ein gutes Spiel gemacht.“ Sein Pendant Oguzhan Akkaya sagte: „Das war ein schönes Spiel von beiden Mannschaften. Für uns war es nach dem Platzverweis dann einfach zu schwer, noch vierzig Minuten das Ergebnis zu halten.“

Glückauf Möllen: Bozic – Muhs, Burkamp, Mölleken, Rustemi, Innocenti, Pietruszka (83. Haziraj), Breder, Alp (65. Heimann), Tönges (86. Jargurdzija), Dema.
Yesilyurt Möllen: Tutum – Barry, Kubatoglu, Ökmen, Tetik, Sikli (70. Uyanik, 80. Magassouba), Ayaz, Kochanek, Fall, Aksoy (77. Ören), Yildirim.

Mehr von RP ONLINE