Lokalsport: Glückauf in Hiesfeld die glücklichere Mannschaft

Lokalsport : Glückauf in Hiesfeld die glücklichere Mannschaft

Fußball-Kreisliga: Jahn II bleibt in Abstiegsgefahr, Möllen freut sich nach dem 2:1 auf das Spitzenspiel gegen den SuS 09.

Kaum hatten die Fußballer des TV Jahn Hiesfeld II sich mit Glückauf Möllen auf dem Kunstrasen an der Dorfstraße zum Derby in der Kreisliga A versammelt, als sich ein Gewitter über dem Platz entlud. Schiedsrichter Erkan Isik schickte beide Teams erst einmal in die Kabinen, pfiff dann aber doch mit fünfminütiger Verspätung an. Ein Grollen war danach allenfalls noch von den Trainern zu vernehmen: Zur Halbzeit konnte Möllens Thomas Hüfner bei einem glücklichen 1:1 nicht zufrieden sein, am Ende schlug aber ergebnismäßig beim TV Jahn der Blitz ein: Glückauf entführte durch einen Sonntagsschuss von Michael Badke mit dem 2:1 (1:1) drei Punkte.

Ein glücklicher Sieg, gab Hüfner hinterher zu, "es war spannend bis zum Ende, wir haben uns schwer getan". So kann man es nennen. Die Hiesfelder, mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Kader der Oberliga-Mannschaft in Person von Kevin Kolberg, Maik Goralski und Marcel Welscher angetreten, ließen in der Defensive vor allem dank Kolberg und Goralski wenig zu, Welscher erzielte für die gefälliger und insgesamt auch gefährlicher agierenden "Veilchen" nach 32 Minuten die Führung. Zu diesem Zeitpunkt hochverdient, weil Domenik Verhufen schon kurz davor per Kopf den Ball neben das Tor gesetzt hatte (22.). Jan Homberg traf schließlich in der 36. Minute nur den Pfosten des Möllener Tores. Aus dem Nichts kamen die Gäste dennoch zum Ausgleich - ein Treffer wie im Kuriositätenkabinett: Möllens Dominik Lech schlug den Ball von der Mittellinie einfach hoch nach vorn, den harmlosen Ball wollte Kevin Kolberg seinem hinter ihm anlaufenden Torwart überlassen. Doch Mario Dick rutschte aus, fiel längs hin und die Kugel trudelte erst über ihn hinweg und dann ins Hiesfelder Netz (41.).

Eine Situation, die stellvertretend für die Lage der abstiegsgefährdeten Gastgeber stand. Wie noch einige Szenen nach der Pause. Denn während Marcel Welscher, Nils Herbers und Domenik Verhufen gute Chancen zum Sieg teils kläglich ausließen, machte der eingewechselte Michael Badke Nägel mit Köpfen und hämmerte den Ball zehn Minuten vor Schluss zum 2:1-Siegtreffer für Glückauf in den linken Winkel. Jahn-Trainer Frank Pluhnau verstand die Welt nicht mehr, und Möllen freut sich als Tabellenzweiter auf das Topspiel nächste Woche gegen Spitzenreiter SuS 09 Dinslaken.

(-dom-)