1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Geringe Ausbeute für Hockey-Team des TV Jahn Hiesfeld

Hockey : TV Jahn Hiesfeld ist noch nicht angekommen

Das Herren-Team hat als Oberliga-Aufsteiger noch nicht überzeugt. Die Hiesfelder gehen als Schlusslicht in die Winterpause.

Ende August stand Thorsten Bolz, Trainer der Hockey-Herren des TV Jahn Hiesfeld, auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Kirchstraße und äußerte mit Blick auf die bevorstehende Spielzeit in der Oberliga seine Bedenken. „Die Jungs müssen nicht nur spielerisch, sondern auch vom Kopf her ankommen. Die Oberliga ist ein Schritt in Richtung Leistungssport“, sagte der Coach. Zur Saison-Halbzeit scheint es nicht, dass diese Worte beim Aufsteiger angekommen sind.

Das ausgegebene Ziel Klassenerhalt ist derzeit in weiter Ferne. Nach der Hinrunde stehen die Veilchen ohne Punkt am Tabellenende, das rettende Ufer ist schon neun Punkte entfernt. Da in der Rückrunde nur noch 21 Punkte zu vergeben sind, wird der Liga-Verbleib kein leichtes Unterfangen. In der Verbandsliga glänzte der TV Jahn mit klaren Siegen im zweistelligen Bereich. In der neuen Spielklasse hagelt es nun Woche für Woche deutliche Niederlagen. 9:51 – das Torverhältnis spricht Bände.

Die beste Saisonleistung zeigte das Bolz-Team am letzten Hinrunden-Spieltag. Einen 0:2-Rückstand wandelten die Veilchen gegen ETuF Essen in eine zwischenzeitliche 3:2-Führung um. Die ersten Zähler zum Greifen nah, ging aber auch dieses Spiel noch verloren. „Unser größtes Problem sind natürlich die verletzten Spieler“, sagt Bolz. „Wir haben mit Lukas Lohse und Lukas Aniola zwei wichtige Spieler, die nahezu die gesamte Hinrunde ausgefallen sind. Dazu kommt, dass dann wieder andere während der Saison in den Urlaub fahren. Für mich als Trainer ist das sehr ärgerlich. Wir sind hier an der Schwelle zum Leistungssport, aber ich kann die Jungs auf der anderen Seite auch verstehen. Die gehen hier schließlich auch nur ihrem Hobby nach und vor meiner Unterschrift in Hiesfeld hatte man mich bereits auf solche Szenarien vorbereitet.“

Die Oberliga-Tauglichkeit will Bolz seinem Team gar nicht absprechen: „Meine Mannschaft hat in voller Besetzung sicherlich die Qualität, um in dieser Klasse mitzuhalten, aber wir hatten bisher nicht das Glück, mit voller Kapelle antreten zu können.“ In gut zwei Wochen beginnt die Hallensaison für den TV Jahn, dann allerdings wieder in der Verbandsliga.

Seit Montag sind die Veilchen im Trainingsbetrieb. Die Hallensaison soll dem Team weiter Zeit geben, zu wachsen „Wir haben sehr viele junge Spieler, die aktuell noch keine wirklichen Führungsrollen übernehmen können. Aber ich sehe durchaus Potential. Wir müssen uns noch an das Spiel und die Geschwindigkeit in der Oberliga gewöhnen. Am letzten Spieltag hatten wir ETuF am Rande einer Niederlage“, so Bolz. Mit Alexandra Schweer haben die Hiesfelder eine Athletiktrainerin dazugewonnen, die Thorsten Bolz auch auf der Bank unterstützen wird.

(che)