1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: GA Möllen holt Thomas Drotboom

Lokalsport : GA Möllen holt Thomas Drotboom

Neuer Trainer wohnt in Eppinghoven und sieht beim Bezirksligisten Potenzial.

Der SV Glückauf Möllen hat einen Nachfolger für den Mitte September entlassenen Dirk Lotz gefunden. Thomas Drotboom übernimmt das Traineramt beim Voerder Fußball-Bezirksligisten. Danny Hodak und Valentin Grgic, die das Team zuletzt als Interimsduo gecoacht hatten, bleiben dem neuen Mann an der Seitenlinie als Co-Trainer erhalten.

Nach insgesamt sieben Jahren als Co-Trainer beim Neusser Club SV Uedesheim, den Drotboom bis in die Oberliga begleitete, wollte der Dinslakener eigentlich eine längere Pause einlegen und lehnte auch einige Anfragen ab. Doch als nun - eher zufällig - der Kontakt zu den Möllenern zustande kam, war der Inhaber eines Sportgeschäftes in Duisburg schnell Feuer und Flamme. Drotboom sah sich ein Training an und "wusste gleich, dass mir so etwas Spaß machen würde, denn Glückauf hat eine junge Truppe, die viel mehr Potenzial hat, als es der derzeitige Tabellenstand vermuten lässt."

Von seinem "Wohnzimmer" in Uedesheim hatte sich der Coach im Sommer vor allem verabschiedet, weil er die ständigen weiten Fahrten (eine Strecke 65 Kilometer) ein bisschen leid war. Von seinem Wohnort in Eppinghoven hat er nun eine wesentlich kürzere Anfahrt. "Da kann ich mit dem Fahrrad fahren", lacht Drotboom, der das Rad an der Rahmstraße nun nicht völlig neu erfinden, sondern vor allem darauf aufbauen will, was Hodak und Grgic in den letzten Wochen bereits begonnen hatten.

Glückauf zeigte sich zuletzt schon stark verbessert. Der neue Übungsleiter musste als Beobachter der Partie in Meiderich (3:3) allerdings miterleben, dass sich mit Tobias Tönges (rot) und Pierre Salewski (gelb-rot) zwei wichtige Akteure Sperren einhandelten und damit bei Drotbooms Debüt am Sonntag im Heimspiel gegen Concordia Oberhausen fehlen werden: "Das ist bitter, aber die Ausfälle müssen wir jetzt mit geballter Kraft auffangen."

Bis zur Winterpause soll möglichst der Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt oder nicht völlig verloren werden. Dann will Drotboom mit seinem Team neue Kraft sammeln und vielleicht noch die eine oder andere gezielte Verstärkung an die Rahmstraße locken. "Wir wollen am Ende über dem Strich stehen, nur das zählt", sagt der neue Glückauf-Trainer, der in der Wintervorbereitung all das nachholen will, was im Sommer offensichtlich versäumt wurde: "Da möchte ich dann jeden Tag trainieren."

(tik)