Fußball: TV Voerde feiert den Meistertitel in Kreisliga A

Fußball : TV Voerde macht sein Meisterstück

Der Spitzenreiter der Kreisliga A besiegt Eintracht Walsum mit 5:2 und rettet seinen Vorsprung ins Ziel. Aufgestiegen ist die Mannschaft aber noch nicht. In der Relegation trifft der TVV noch auf den Duisburger FV 08.

Jörg Lieg ging lieber auf Nummer sicher. Die grünen T-Shirts mit der Aufschrift „Kreisliga A – Meister 2019“ wurden knapp fünf Minuten vor dem Ende des Fußball-Spiels bei Eintracht Walsum an der Ersatzbank des TV Voerde längst verteilt, als der Trainer schnell zu einem Zuschauer an der Bande huschte, um seine Brille vorsichtshalber loszuwerden: „Wer weiß, was gleich passiert“, sagte Lieg. Seine Ahnung sollte wahr werden.

Kaum hatte Schiedsrichter Peter Neppl den 5:2 (3:0)-Sieg des TVV mit seinem Abpfiff quasi amtlich besiegelt, da ging die große Meister-Sause los – inklusive Wasserdusche für Coach Lieg, der schnell auch sein Handy in Sicherheit brachte. Eine grüne Spielertraube hüpfte und jubelte auf dem Walsumer Kunstrasen, mitgereiste Anhänger liefen aufs Spielfeld und sangen mit: „Spitzen-, Spitzenreiter.“

Der TV Voerde hat mit zwei Punkten vor der SGP Oberlohberg tatsächlich Platz eins in der Gruppe 2 gesichert. „Jetzt haben wir es geschafft“, sagte Lieg erleichtert und ergänzte: „Den ersten Schritt.“

Voerdes Trainer Jörg Lieg (rechts) brachte vor dem Jubelsturm noch seine Brille in Sicherheit. Foto: Markus Joosten

Meisterlich sind seine Schützlinge nämlich seit Sonntag definitiv – aber auch aufstiegsreif? Das muss das Team in zwei weiteren Partien unter Beweis stellen. Der Weg in die Bezirksliga führt über Duisburg 08, den souveränen Meister der Gruppe 1. Das erste Duell steigt voraussichtlich am Sonntag, 16. Juni, das zweite am Sonntag, 23. Juni. „Die Jungs sind schon gut, aber das werden schwere Spiele“, sagte Lieg.

Dass seine Schützlinge dennoch nicht chancenlos in die Entscheidungsrunde gehen, deuteten die Voerder spielerisch in Walsum schon an. Angetrieben von den nimmermüden Til Faßbender und Daniel Fahnenbruck, die immer wieder Gefahr im Eintracht-Strafraum heraufbeschworen, bestimmten die Gäste von Beginn an das Geschehen und fanden nach zwei zu wenig platzierten Kopfbällen Fahnenbrucks zeitig den Weg ins Tor. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Faßbender und Fahnenbruck traf Ersterer zum 1:0 (17.).

Noch vor der Pause brachten Andre Kühnen (31.) sowie Fahnenbruck (42.) ihre Mannschaft sicher auf Erfolgskurs. Kurz nach dem Seitenwechsel legte Frederic Lüger nach (47.), Fahnenbruck schraubte das Ergebnis elf Minuten vor Schluss sogar auf 5:0 hoch, ehe die Walsumer durch Kevin Pancerz (83.) und Marco Wellmann per Foulelfmeter (89.) noch verkürzten.

Der Rest war Jubel, Trubel, Heiterkeit. „Wir werden erst einmal hier noch ein Bier trinken und dann mal sehen, was kommt“, sagte Trainer Lieg vorausblickend auf einen feucht-fröhlichen Abend.

Und egal wie die Aufstiegsspiele gegen Duisburg 08 schließlich enden werden, auf eine Finanzspritze dürfen sich die Kicker auf jeden Fall freuen. Vorstandsmitglied Hans-Werner Tomalak kündigte am Rande der Partie an, dass der Verein die Kasse aufmacht. „Die Fußball-Abteilung und die Mannschaft bekommen jeweils 1000 Euro. Die Meisterschaft ist schließlich das Ergebnis kontinuierlicher Arbeit, und dafür gibt es einen Lohn“, sagte er.

TV Voerde: Brandt – Feder, Kühnen, Harder (67. Bargmann), Isenberg (60. Eisenberg), Lüger, Siep, Domnik, Faßbender, Fahnenbruck (80. Hülser), Kaplon.

Mehr von RP ONLINE