Fußball: SV Friedrichsfeld überzeugt

Fußball : SV 08/29 Friedrichsfeld überzeugt im ersten Testspiel

Die Mannschaft von Trainer Dirk Lotz setzt sich im Duell zweier Bezirksligisten mit 4:1 gegen den SV Budberg durch. Der Coach glaubt, dass sein Team in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen kann.

Am Sonntagmorgen bat Trainer Dirk Lotz die Bezirksliga-Fußballer der SV 08/29 Friedrichsfeld zur ersten Trainingseinheit. Nach einer Mittagspause folgte die zweite, am Montagabend ging es wieder intensiv zur Sache. Dienstagabend durfte dann endlich gespielt werden. Mit dem SV Budberg kam ein Bezirksligist an die Heidestraße. Die Gastgeber gaben sich aber keine Blöße, zeigten tolles Gegenpressing, wenn auch nicht über die volle Distanz, und belohnten die Zuschauer mit sehenswerten Toren. Am Ende stand ein 4:1 (1:1)-Sieg.

Dirk Lotz war vor dem Anpfiff gelassen: „Wir wollen mal noch nichts überbewerten.“ Seine Mannschaft aber wusste zu gefallen. Die Gäste wurden aggressiv angelaufen und früh gestört. Die intensive Arbeit gegen den Ball zahlte sich schnell aus. Finn Müller setzten den gegnerischen Torwart unter Druck, diesem missglückte ein Rettungsversuch – und Neuzugang Domenik Verhufen schob zum 1:0 (11.) ein. Bei Ballgewinn schalteten die Hausherren immer wieder schnell um. Auf den Außenbahnen konnten sich mit Redon Brija und Cem Aydin zwei Friedrichsfelder Neuzugänge in den Vordergrund spielen.

Nach einer guten halben Stunde kassierte 08/29 den Ausgleich nach einem Konter durch Lukas Mölders (33.). Nur eine Minute später kam Brija im Strafraum zu Fall, der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Verteidiger Marco Wohlgemuth scheiterte jedoch mit seinem Elfmeter am Keeper der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber auf. Cem Aydin zog auf der linken Seite bis zur Grundlinie und setzte den eingewechselten Marco Horstkamp im Strafraum ein, der die 2:1-Führung besorgte (52.). Knapp 20 Minuten später folgte der Treffer des Tages. Thomas Giesen schlug eine Ecke hinter den Strafraum, wo Christian Wohlgemuth stand. Der Verteidiger nahm den Ball direkt aus knapp 20 Metern und erzielte einen Traumtor (68.). Lotz kommentierte das mit einem Lächeln: „Das war nicht einstudiert.“ Für den Schlusspunkt sorgte zehn Minuten vor dem Ende der eingewechselte Blaz Vukancic.

„Das war ein gutes Fußballspiel. Wir sind bei der Arbeit gegen den Ball noch nicht da, wo wir hin wollen, aber es ist ja noch früh“, sagte Dirk Lotz Der Trainer gab einen Ausblick auf die Saison: „Ich glaube, für ganz oben wird es nicht reichen, da sehe ich die Absteiger aus Hamborn und Buchholz. Stark schätze ich auch den SC 20 Oberhausen ein. Wir haben aber enorm an Qualität zugelegt und sind auch in der Breite sehr gut aufgestellt. Wenn alles passt, können wir sicher eine gute Rolle spielen.“

SV 08/29: de Groodt - Mertens, Brija (46. Hadzibajramovic), Mühleweg (46. Yirtik), Özdemir, Giesen (60. Derebasi), Jansen, Wohlgemuth, Verhufen (46. Vukancic), Aydin, Müller (46. Horstkamp).