Fußball: SuS 09 Dinslaken verpasst gegen Sterkrade einen Sieg

Fußball : SuS 09 verpasst beim 0:0 gegen Sterkrade einen Sieg

Trotz guter Chancen gelang dem Fußball-Bezirksligisten SuS 09 Dinslaken beim 0:0 gegen Sterkrade 06/07 kein Tor.

Thorsten Schramm war zwiegespalten. „Als Aufsteiger habe ich mich gefreut, als Sportler nicht“, sagte der Trainer des SuS 09 Dinslaken nach dem 0:0 in der Fußball-Bezirksliga gegen Sterkrade 06/07. Es wäre mehr drin gewesen für das Team, das den Oberhausenern spielerisch in nichts nachstand, aber dem das nötige Quäntchen Glück vor dem Tor fehlte. So hatte Jan Bongartz in der 31. Minute die bis dahin beste Chance für den Gastgeber, der Ball ging aber ganz knapp am Gehäuse vorbei. Zwei Minuten später hatte Niklas Opriel das 1:0 auf dem Fuß. Doch sein Schuss landete am Pfosten. Die Oberhausener hatten in der ersten Halbzeit auch die eine oder andere Halbchance, die besseren Möglichkeiten gehörten aber dem SuS 09.

Dies änderte sich mit dem Beginn der zweiten Halbzeit, der SuS geriet immer mehr in Bedrängnis. Schlussmann Dennis Strewginski konnte viele gute Möglichkeiten der Sterkrader aber mit starken Paraden entschärfen. Die Gastgeber setzten ihrerseits aber immer wieder Nadelstiche. Das schlampige Aufbauspiel der Sterkrader spielte ihnen dabei in die Karten. Nach einem Standard wäre Dinslaken fast der Siegtreffer gelungen. Sterkrades Torwart Cedric Lohe lenkte den wuchtigen Kopfball von Bastian Bruß (65.) aber noch über die Latte. Die letzte Chance der Dinslakener vergab Hikmet Barut kurz vor dem Ende. Ansonsten verbrachten die Gastgeber die letzten zehn Minuten damit, sich gegen die Angriffe der Oberhausener zu wehren. In der 89. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Sterkrade – hier wäre auch ein Elfmeter möglich gewesen.

„Wenn wir eine unserer Chancen genutzt hätten, wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass Sterkrade auch Möglichkeiten hatte, um das Spiel für sich zu entscheiden. Wir hatten jetzt ein strammes Auftaktprogramm und haben das eigentlich ganz ordentlich gespielt. Trotzdem wollen wir den Respekt vor den alteingesessenen Bezirksliga-Mannschaften ablegen und solche Spiele wie heute gewinnen“, sagte Thorsten Schramm. Traditionell ging es für das Team im Anschluss auf die Din-Tage. Nächste Woche geht es für SuS 09 im Derby gegen RWS Lohberg.

SuS 09 Dinslaken: Strewginski - Breder, Smietana, Bruß, Spiegel, Bongartz (70. Hanna), Opriel, Kroenung, Sljvic, Ehrhardt, Barut.

(tut)