Fußball: Souveräner Erfolg für TV Voerde gegen VfB Lohberg

Fußball : TV Voerde steht kurz vor dem Meistertitel

Der Spitzenreiter der Kreisliga A setzt sich im Heimspiel gegen den VfB Lohberg souverän mit 6:0 durch. Damit hat das Team nun zwei Punkte Vorsprung auf seinen Verfolger SGP Oberlohberg, der nur remis spielt.

Als die Spieler des Fußball-A-Ligisten TV Voerde um 15.20 Uhr schon in ihrer Formation bereit zum Anstoß auf dem Rasenplatz an der Rönskenstraße standen, bildeten die Kicker des VfB Lohberg einen Kreis. Trainer Thomas Grefen, der erneut als Torwart ran musste, gab seiner Mannschaft noch ein paar Worte mit auf den Weg. Diese fanden Anklang, denn der VfB stemmte sich zu Beginn ordentlich dagegen, verlor die Partie beim Spitzenreiter aber dennoch mit 0:6 (0:3).

Für den TV Voerde war der Sieg enorm wichtig, denn am letzten Spieltag reicht dem Team ein Unentschieden bei Eintracht Walsum, da der Tabellenzweite SGP Oberlohberg nur einen Punkt gegen den 1. FC Dersimspor holte. So spektakulär, wie sich das 6:0 anhört, war es aber nicht. In den ersten zwanzig Minuten lief auf beiden Seiten wenig zusammen. Der VfB stand tief und verteidigte ordentlich. Der Gastgeber tat sich schwer, den Abwehrriegel zu durchbrechen.

Wie aus dem Nichts fiel dann aber in der 22. Minute das 1:0. Christopher Harder setzte Andre Kühnen mit einem tollen Pass in Szene, dieser schob sicher ein. Beim TVV ging spürbar ein Ruck durch die Mannschaft, denn nur drei Minuten später erhöhte Harder mit einem tollen Distanzschuss auf 2:0 (25.). Wiederum drei Minuten später musste Thomas Grefen erneut hinter sich greifen. Nach einem Eckball bekamen die Gäste den Ball nicht richtig geklärt. Er kam auf den Fuß von Till Faßbender, der per Direktabnahme zum 3:0 traf (28.).

Fortan herrschte aber Flaute an der Rönskenstraße. Lohberg mühte sich, den Ball aus der eigenen Hälfte zu bekommen, und der TVV verzweifelte an sich selbst. Voerdes Coach Jörg Lieg reagierte aber Mitte der zweiten Hälfte und brachte mit Timo Przybilla, Yannik Hüsken und Justin Hülser drei A-Jugendliche in die Partie. Alle drei, aber besonders Letzterer, präsentierten sich gut. Die jungen Wilden hauchten dem Spiel wieder Leben ein und begeisterten die Zuschauer.

Elf Minuten vor dem Ende traf der gut aufgelegte Christopher Harder zum 4:0, aber damit war noch lange nicht Schluss. Denn vier Minuten später gab es tosenden Applaus. Nach einer Hereingabe von Thomas Cygon traf Justin Hülser per Flugkopfball zum 5:0 für den TVV (83.). In den Jubel mischten sich auch Vergleiche mit Bayerns Stürmer Robert Lewandowski, der am Vorabend mit einem artistischen Kopfball im DFB-Pokalfinale getroffen hatte. Den Schlusspunkt setzte Thomas Cygon (87.).

„Das war eine gute Mannschaftsleistung. Wir hatten zwischendurch ein kleines Tief, aber die A-Junioren haben frischen Wind reingebracht“, sagte Voerdes Trainer Jörg Lieg. VfB-Coach Thomas Grefen war trotz der Niederlage nicht unzufrieden. „Wir hatten, wie so oft in letzter Zeit, enorme Personalprobleme. Aber die Jungs haben sich nicht aufgegeben. Wir haben teilweise dagegengehalten, aber das reicht natürlich nicht“, sagte er.

Mehr von RP ONLINE