Fußball: SGP Oberlohberg erreicht beim TV Jahn Hiesfeld II nur ein 4:4

Fußball : SGP Oberlohberg verpasst den Sprung an die Spitze

Der Tabellenzweite nutzt den Ausrutscher des TV Voerde nicht. Er erreicht im Lokalduell beim TV Jahn Hiesfeld II nur ein 4:4. Der Schiedsrichter zeigt drei Gelb-Rote Karten.

Ungläubig guckte Jens Szopinski, Trainer der SGP Oberlohberg, auf sein Handy. „Voerde verliert 1:3 in Möllen und wir nutzen hier unsere Chancen nicht“, sagte Szopinski dann und schüttelte den Kopf. Der Tabellenzweite SGP Oberlohberg spielte in der Fußball-Kreisliga A beim TV Jahn Hiesfeld II nur 4:4 (3:2) und verpasste so den Sprung auf Platz eins. Der TVV bleibt aufgrund des um 21 Treffer besseren Torverhältnisses gegenüber der jetzt punktgleichen SGP an der Spitze.

Das sonst so sichere Passspiel der Oberlohberger funktionierte überhaupt nicht. Die schnellen Hiesfelder Offensivkräfte bekamen Chancen auf dem Silbertablett serviert. Marcel Gabor konnte ungehindert auf Oberlohbergs Schlussmann Felix Schürmann zulaufen und schob sicher zum 1:0 ein (6.). Domenik Verhufen erhöhte für den Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe (14.). Eine Gelb-Rote Karte für den Hiesfelder Luis Wilk wegen wiederholten Foulspieles stoppte die Offensivbemühungen des TV Jahn vorerst. Die „Dörfler“ nutzten ihre Chance und kämpften sich in die Partie. Stefan Schütz erzielte den Anschluss zum 1:2 (32.), bevor Marius Dyballa nur eine Minute später der Ausgleich gelang. Hiesfeld schüttelte sich kurz und ging dann durch Domenik Verhufen erneut in Führung (43.).

Nach dem Seitenwechsel waren es die Oberlohberger, die das Spiel bestimmten. In der 60. Minute konnte die SGP den Ausgleich durch Florian Röhrig erzielen. Röhrig wollte den Ball scharf über links flanken, das Leder prallte aber gegen den linken Pfosten und von dort ins Tor. Die nächste Gelb-Rte Karte für den Hiesfelder Mirco Motnik (70.) brachte den TV Jahn spielerisch nicht aus dem Konzept. Mit zwei Akteuren weniger auf dem Platz schaffte er durch Marcel Gabor das 4:3 (86.).

Aber Oberlohberg kam auch noch einmal zurück: Den Schlusspunktsetzte der Oberlohberger Dennis Gieselmann in der 90. Minute. Es blieb auch in den fünf Minuten Nachspielzeit eine offene Begegnung. Der Oberlohberger Yannick Biastoch erhielt nach einem Foulspiel ebenfalls noch die Gelb-Rote Karte.

„Die Mannschaft hat unheimlich viel Willen gezeigt und sich auch von den Platzverweisen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Mit etwas mehr Glück hätten gewonnen“, sagte Hiesfelds Co-Trainer Michael Schlagregen. „Uns sind so viele Fehlpässe wie in keinem anderen Spiel der Saison unterlaufen. Trotzdem haben wir weiter noch eine Chance auf die Meisterschaf“, sagte SGP-Trainer Jens Szopinski.

TV Jahn Hiesfeld II: Dick – Sengül, Czerlitzka, Maas (90. Kavs), Motnik, Wilk, Verhufen, Feldkamp (34. Herbers), Gabor, Sandau, Salihovic (46. Ahmeti). SGP Oberlohberg: Schürmann – Riesner, Biastoch, Gieselmann, Röhrig, Schütz (63. Akosah), Dyba, Müntjes, Bakalorz (46. Koller), Dyballa, Krath.

(tut)
Mehr von RP ONLINE