Fußball: Schweres Auswärtsspiel für Yesilyurt Möllen beim TV Voerde

Fußball : Yesilyurt Möllen steht vor einer Mammutaufgabe

Der abstiegsbedrohte A-Ligist muss am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter TV Voerde antreten. Der Tabellenzweite SGP Oberlohberg empfängt den Duisburger FV 08 II. Glückauf Möllen spielt gegen Eintracht Walsum.

Der Fußball-A-Ligist TV Voerde empfängt am Sonntag um 15.15 Uhr den Nachbarn Yesil­yurt Möllen zum Derby der Gegensätze. Der TVV konnte nach der ersten Saisonniederlage gegen den Duisburger FV 08 II zuletzt gegen Viktoria Buchholz (2:0) wieder punkten. Trotzdem war Trainer Jörg Lieg beim jüngsten Erfolg nicht ganz mit der Leistung seines Teams einverstanden: „Die zwei Tore waren schön, aber vorher haben wir nicht vernünftig Fußball gespielt. Das habe ich den Jungs auch so gesagt. Ich erwarte jetzt wieder mehr.“

Für Yesilyurt Möllen und Trainer Özgün Yerden sieht es inzwischen ganz finster aus. Nach fünf Niederlagen in Folge sind die Möllener im Abstiegskampf angekommen. Lediglich das bessere Torverhältnis bewahrt Yesilyurt gerade noch vor dem Relegationsplatz. „Wir sind jetzt im Abstiegskampf und werden mit allem, was uns zu Verfügung steht, versuchen, Voerde zu ärgern“, sagt Yerden. Er muss auf Yücecan Tutum, Özcan Tetik, Murat Yildrim und Cetin Gariban verzichten. Beim TVV fehlt Jan Niklas Bönneken.

Die SGP Oberlohberg fordert sich gegen den Duisburger FV 08 II am Sonntag, 15.15 Uhr, selbst zu Höchstleistungen auf. Nach der 1:2-Niederlage bei Rheinland Hamborn will das Team wieder alles auf dem Platz geben. „So was passiert sicher mal, dass man einfach nicht in das Spiel kommt. Wir haben die Niederlage aber im Training aufgearbeitet und wollen jetzt zu Hause in unsere alte Spur finden“, sagt SGPO-Trainer Jens Szopinski.

Damit den Oberlohbergern der 17. Sieg gelingt, müssen sie aber laut Szopinski an einer „gefährlichen Wundertüte“ vorbei. „Wir wissen nicht, was Duisburg für einen Tag erwischt, aber so ein Spiel fliegt einem schnell um die Ohren, wenn man nicht zu 100 Prozent motiviert und fokussiert ist“, sagt Szopinski.

Die Reserve des TV Jahn Hiesfeld geht selbstbewusst in das Heimspiel gegen Rheinland Hamborn am Sonntag um 15.15 Uhr. Zwar gab es nach drei Pflichtspielsiegen in Folge zuletzt ein Unentschieden gegen Schlusslicht Hertha Hamborn, dennoch sah Trainer Frank Pluhnau seine Mannschaft als die bessere an. „Wir haben vergangene Woche gekämpft und den Ausgleich gewollt. Mein Team hat die richtige Einstellung an den Tag gelegt“, sagt Pluhnau. So rechnen sich die Hiesfelder gegen Hamborn, mit denen sie durch einen Sieg nach Punkten gleichziehen würden, etwas aus. Die Jahn-Reserve muss ohne Tim Pluhnau, Nikolin Koje und Mirco Motnik auskommen.

Glückauf Möllen bekommt es am Sonntag ab 15.15 Uhr mit Eintracht Walsum zu tun. Es ist ein besonderes Spiel für Trainer Christian Schwarz, war er in der vergangenen Saison noch Trainer bei den Walsumern. „Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, dass Walsum jetzt der Gegner ist. Wenn wir konzentriert und diszipliniert spielen, traue ich uns einen Sieg zu“, sagt Schwarz.

Mehr von RP ONLINE