Fußball-Bezirksliga: SuS 09 Dinslaken verliert 1:2 gegen TuS Mündelheim

Fußball : SuS 09 Dinslaken ist wieder ein guter Aufbaugegner

Bezirksligist SuS 09 Dinslaken verliert gegen die TuS Mündelheim, die zuvor zehn Spiele ohne Punktgewinn war, mit 1:2. Trainer Thorsten Schramm spricht nach der Niederlage unverhohlen über sein Verhältnis zur Mannschaft. „Mittlerweile geben die Akteure mir das Gefühl, dass ich sie nicht mehr erreiche, vor allem einige Führungsspieler.“

Der Gegner kam mit einer besonderen Empfehlung. Einer Serie, die kein Fußball-Team gerne hat. Seit dem sechsten Spieltag wartete die TuS Mündelheim in der Bezirksliga auf einen Punktgewinn, zehnmal in Folge ging die Mannschaft seit dem 14. September als Verlierer vom Feld. Bis der SuS 09 Dinslaken am Sonntag die Erfolglosen erwartete. Und wieder mal einen guten Aufbaugegner mimte. In der dritten Partie hintereinander gab der Aufsteiger gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel Punkte ab. Nach dem 2:4 gegen die DJK Vierlinden und einem 1:1 bei Arminia Lirich kassierte das Team von Trainer Thorsten Schramm gegen Mündelheim eine 1:2 (1:0)-Niederlage.

Eine, die möglicherweise sogar noch weitreichende Folgen haben könnte. In seiner spontanen Reaktion deutete der Dinslakener Coach grundsätzliche Überlegungen über sein Verhältnis zum Team an: „Ich habe die Jungs in der Halbzeit gefragt, ob ich mir Sorgen machen muss“, sagte Schramm. Da schien bei einer 1:0-Führung immerhin dem Ergebnis nach alles in Ordnung zu sein. „Doch mittlerweile geben die Akteure mir das Gefühl, dass ich sie nicht mehr erreiche, vor allem einige Führungsspieler. Das ist nicht mein Anspruch an Fußball, da mache ich mir einen Kopf“, sagte Schramm. Offene Rücktrittsgedanken oder ein letzter Weckruf? Selbst wenn nicht alles, was direkt nach einem Spiel gesprochen wird, auf die Goldwaage gehört, läuten bei Schramms Worten die Alarmglocken.

Was seine Mannschaft über 90 Minuten auf den Platz brachte, passte zum trüben Dezember-Wetter. Wusste in Hälfte eins vor allem Niklas Opriel mit ein paar energischen Aktionen zu gefallen, so häuften sich nach Opriels 1:0 durch einen 16-Meter-Schuss unter die Latte (44.) für den Rest der Spielzeit die Nachlässigkeiten. „Fast jeder Pass landete bei den Blauen“, kommentierte Schramm das Fehlpass-Festival seiner Kicker. Dazu kam nach einer Stunde Georg Hannas ungeschicktes und gefährliches Einsteigen gegen TuS-Torwart Stefan Minz, das Schiedsrichter Melih Cave mit der Roten Karte ahndete.

Kurz zuvor hatte der Gastgeber zum Ausgleich eingeladen: Nach einem langen Ball von der linken Außenbahn kam Alfred Appiah frei zum Abschluss (57.). Und weil es so unschön war, leistete sich der SuS in der 80. Minute das Ganze noch einmal – Flanke von links, Marvin Mauermann konnte sich die Ecke aussuchen: Das 1:2 war besiegelt.

SuS 09: Strewginski - Breder, Bruß, Sljivic, Bongartz, Kirstein (72. Suchomel), Lamprecht, Ehrhardt, Hanna, Kandziora.