Fußball-Bezirksliga: Spiel von RWS Lohberg abgebrochen

Fußball : RWS Lohberg streicht nach 65 Minuten die Segel

Der Schiedsrichter bricht das Spiel in der Bezirksliga zwischen RWS und BW Dingden beim Stand von 0:12 vorzeitig ab.

Es war der unschöne Tiefpunkt einer bisher ohnehin schaurigen Halbserie. Gegen den Tabellenführer BW Dingden streckte der bemitleidenswerte Fußball-Bezirksligist RWS Lohberg am Samstagnachmittag nach 65 Minuten die Segel – beim Stand von 0:12.

„Wir sind mit dem allerletzten Vereinsaufgebot da angetreten. Fünf, sechs Spieler waren aus dem eigentlichen Bezirksliga-Kader, der Rest kam aus der Altherren-Mannschaft“, sagte RWS-Trainer Thorsten Albustin, der seine Spieler, die auf dem Platz standen, nach dem Abbruch eindeutig in Schutz nahm. „Irgendwann war die Luft weg. Einige hatten Krämpfe, meine Spieler konnten nicht mehr. Die, die da waren, kann ich trotzdem nur loben. Der Rest hat uns gnadenlos im Stich gelassen“, sagte Albustin, der sich auch wieder selbst zwischen die Pfosten stellen musste.

20 Minuten lang konnte der ehemalige Bundesliga-Keeper sein Tor sauber halten, entschärfte dabei eine ganze Reihe von hochkarätigen Chancen des Gastgebers. „Das hätte ich so auch nicht mehr für möglich gehalten – mit fast 45 Jahren“, sagte Albustin. Doch irgendwann konnte auch er nichts mehr gegen die Dingdener Angriffsmaschine ausrichten. Julian Weirather eröffnete den Torreigen. Timo Ameling, Mohamed Salman, Kevin Juch und zwei weitere Male Weirather machten es schon zur Pause (7:0) deutlich. Nach dem Seitenwechsel ging es flott in dem Tempo weiter. Wieder Weirather, Robin Volmering (2) und Salman erhöhten auf 12:0, dann gab RWS auf. Albustin: „Natürlich ist das unglücklich, aber wir wollten unbedingt antreten. Uns war klar, dass wir einstecken müssen, aber wir wollten kämpfen.“

RWS Lohberg: Albustin; Kubatoglu, Cisse, Maas, Ucar, Ilgar, Bensfia, Ince, Kocak, Schott.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE