Fußball: 1:1 zwischen SuS 09 Dinslaken und SV 08/29 Friedrichsfeld

Fußball : Jan Bongartz sichert dem SuS 09 Dinslaken einen Punkt

Der Spieler des Bezirksligisten trifft in der 88. Minute zum umjubelten 1:1 gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld. Nach dem knappen 0:1-Pausenrückstand steigern sich die Dinslakener besonders in den letzten 15 Minuten.

Das Jubeln hatte Trainer Thorsten Schramm in der schlechten Wintervorbereitung seiner Mannschaft scheinbar nicht verlernt. In der 88. Minute zeigte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SuS 09 Dinslaken seine geballte Siegerfaust, als Jan Bongartz für den Gastgeber zum 1:1 (0:1)-Endstand gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld per Kopf traf. Die Favoritenrolle konnten die Gäste von Beginn an nur bedingt ausfüllen. Die Mannschaft von Dirk Lotz hatte zwar mehr Ballbesitz, machte aber oft viel zu wenig daraus und schenkte den Ball in den ungünstigsten Situationen dem Dinslakener Gastgeber.

Der SuS schaltete nach diesen Ballgewinnen schnell um. Der Neuzugang und Ex-Friedrichsfelder Blaz Vukancic wusste die Bälle gut zu verteilen und hatte in der 27. Minute selbst eine Riesenmöglichkeit für den SuS 09 nach guter Vorarbeit von Hikmet Barut. Doch dem Tabellenzehnten gelang es nicht, die klareren Angriffe in etwas Zählbares zu verwandeln. Nur eine gute Möglichkeit brauchte hingegen 08/29-Torgarant Finn Müller, der einen hohen Ball auf der rechten Strafraumseite mit einer Ballberührung runterpflückte und dann wuchtig und zielsicher ins lange Eck abschloss (31.). Das Spiel schien seinen angekündigten Lauf zu nehmen: Friedrichsfeld war das spielerisch dominante Team und die Dinslakener warteten eigentlich nur auf den Gegentreffer.

Auch nach dem Seitenwechsel war die SV 08/29 das spielbestimmende Team, aber selbst die besten Kontermöglichkeiten konnten die Gäste nicht zu Ende spielen. Auch das Verhalten in Überzahlsituationen war zu lasch. Ballsichere Spieler verschleppten in den falschen Momenten das Tempo. „Wir hatten sicher eine Schwächephase, wo alle gedacht haben: Jetzt rappelt es gleich wieder. Aber die Mannschaft hat diese Einstellung wieder weggekämpft“, sagte SuS-Trainer Thorsten Schramm.

Enge Zweikämpfe bestimmten die Partie zwischen der SV 08/29 Friedrichsfeld und dem SuS 09 Dinslaken. Foto: Markus Joosten. Foto: FUNKE Foto Services/Markus Joosten

Als es bis zu Schlussviertelstunde immer noch 0:1 stand, legte der SuS wieder los und wurde für seinen Kampfgeist belohnt. Eine Flanke auf Jan Bongartz reichte, um Friedrichsfeld einen Punkt abzuringen (88.). „Die Jungs haben einen ordentlichen Umweg über die Dörfer genommen, aber so langsam geht es wieder auf die Autobahn“, sagte Thorsten Schramm nach der Partie, in der er sicherlich nicht mit allem zufrieden war, was seine Mannschaft gezeigt hatte.

Sein Gegenüber Dirk Lotz wirkte dennoch etwas bedienter: „Das sind halt wieder die Spiele, wo wir den Deckel nicht drauf machen und am Ende viel zu wenig mitnehmen. Ein guter Konter hätte gereicht. So lassen wir einen müden Gegner leben und werden dafür bestraft.“

SuS 09  Dinslaken: Strewginski – Breder, Bongartz, Opriel, Kirstein (80. Spiegel), Koc, Grollmuss (79. Rother), Suchomel, Sljvic, Vukancic (60. Smietana), Barut.
SV 08/29 Friedrichsfeld: Grune – Aydin, Derebasi, Mühleweg (77. Yirtik), Brija (61. Christian Wohlgemuth), Giesen, Jansen, Marco Wohlgemuth, Horstkamp, Weigl, Müller (86. Kausch).

Mehr von RP ONLINE