Fernduell um Platz eins zwischen TV Voerde und SGP Oberlohberg

Fußball : SGP Oberlohberg sitzt dem TV Voerde im Nacken

Der Tabellenzweite der Kreisliga A empfängt die DJK Vierlinden II. Im Fernduell will Spitzenreiter TV Voerde die Tabellenführung bei Albania Duisburg behaupten.

Zum Auftakt nach der Winterpause muss der TV Voerde als Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A am Sonntag, 15 Uhr, bei Albania Duisburg ran. Vom Papier her spricht einiges für die Voerder, auch im Hinspiel wusste das Team von Jörg Lieg zu überzeugen und gewann 6:0. „Wir müssen wieder in den Tritt kommen, den wir vor der Winterpause hatten. Dafür müssen sich alle wieder zu hundert Prozent konzentrieren“, sagt Lieg. Personell sieht es gut aus, bis auf den Langzeitverletzten Thorben Isenberg und Marcel Warmann und den beruflich verhinderten Tim Gödde sind alle Spieler mit von der Partie.

Die SGP Oberlohberg sitzt dem TVV mit einem Punkt weniger im Nacken. Das Auftaktprogramm für den Verfolger ist mit dem Heimspiel am Sonntag, 15.15 Uhr, gegen die DJK Vierlinden II aber deutlich schwieriger. „Leicht ist sicher etwas anderes. Das letzte Spiel haben wir aber mit viel Kampf und Herzblut 1:0 gewonnen. Wenn wir wieder so auftreten, bin ich davon überzeugt, dass wir die Punkte in Oberlohberg halten“, sagt Trainer Jens Szopinski. Bis auf Oliver Simic sind alle Spieler mit von der Partie.

Die Sorgen des Tabellendreizehnten VfB Lohberg sind ganz andere. Am Sonntag, 15.15 Uhr, ist Duisburg II zu Gast. „Wir spielen gegen den Abstieg. Wir hatten im Winter einige bittere Abgänge, von daher wird es nicht leicht“, sagt Trainer Thomas Grefen. Von den verbliebenen Akteuren ist Pascal Globisch gesperrt, Kadir Günes fehlt aus beruflich Gründen.

Auch der TV Jahn Hiesfeld II befindet sich im Abstiegskampf. Der Tabellenfünfzehnte hat nicht mehr viel Zeit, um den Bock noch umzustoßen. Der Anfang soll am Sonntag zu Hause um 15.15 Uhr gegen Gelb-Weiß Hamborn gemacht werden. „Wir haben alles in der Vorbereitung gegeben. Denn der Abstieg ist für uns keine Option“, sagt Co-Trainer Sven Verlinden. Mit fünf Neuverpflichtungen und jeder Menge guter Erfahrungen aus den Testspielen soll der Umbruch eingeleitet werden. Bis auf Kapitän Mirco Motnik, der mit Verdacht auf einen Syndesmosebandriss wohl länger ausfällt, sind alle Spieler an Bord.

„Zum Auftakt eine echt undankbare Aufgabe“, sagt Christian Schwarz, Coach von Glückauf Möllen. Das Team empfängt am Sonntag um 15.15 Uhr Hamborn 07 II. „Im Hinspiel hatten wir das Quäntchen Glück, das uns sonst in dieser Saison immer gefehlt hat“, sagt Schwarz. Die Ausgangssituation könnte diesmal durchaus besser sein. „Wenn wir ehrlich sind, haben wir am Mittwoch eigentlich das einzige Mal richtig trainieren können“, so Schwarz. Durch die vereisten Plätze und fehlende Beleuchtung war eine intensive Wintervorbereitung kaum möglich. Zum Auftakt hat Schwarz alle Spieler zur Verfügung.

Auch Yesilyurt Möllen hatte ähnliche Probleme bei der Vorbereitung. Der Tabellenneunte ist am Sonntag, 15 Uhr, beim 1. FC Dersimspor zu Gast. Im Hinspiel gab es für das Team von Trainer Oguzhan Akkaya ein 7:2-Sieg. „Davon will ich jetzt nichts mehr wissen. Wir haben viele Verletzte und eine schwierige Vorbereitung absolviert“, sagt Akkaya. Muhammed Ayaz, Aydin Ökmen und Tugay Yilmaz fallen aus.

(tut)
Mehr von RP ONLINE