Eishockey-Regionalligist Dinslaken Kobras vor zwei lösbaren Aufgaben

Eishockey : Dinslaken Kobras streben sechs Punkte an

In Lauterbach und gegen die Löwen Frankfurt will der Regionalligist die volle Ausbeute holen.

Endlich mal entspannt die Beine hochlegen, das wäre schön. Bei den Dinslakener Kobras wird die besinnliche Zeit aber ziemlich ernst. Denn der Eishockey-Regionalligist muss am 23. und 26. Dezember in der Meisterschaft ran. Einen Tag vor Heiligabend geht es für die Mannschaft um 18 Uhr zum EC Luchse Lauterbach und am 2. Weihnachtsfeiertag kommen die Löwen Frankfurt um 19 Uhr nach Dinslaken.

Nach zuletzt drei Niederlagen sind Punkte gefordert, um sich eine gute Ausgangsposition für die anvisierten Play-Offs zu sichern. Der letzte Sieg der Kobras gelang am 2. Dezember gegen die Luchse Lauterbach. Vielleicht ein gutes Omen für den morgigen Sonntag. Für Trainer Milan Vanek ist die Marschrichtung über die Weihnachtszeit klar, wenn er sagt: „Wir wollen aus den beiden Spielen sechs Punkte holen. Lauterbach und Frankfurt haben sich aber, obwohl sie hinter uns in der Tabelle stehen, zuletzt gut präsentiert. Wir müssen also alles abrufen.“

Zuletzt kamen die Trainingszeiten bei den Kobras etwas zu kurz. „Wir mussten wegen des Eismärchens einiges an Eiszeit abtreten, deshalb haben wir in dieser Woche noch einmal Gas gegeben“, so der Coach. An Trainingspausen ist aber auch in naher Zukunft bei den Dinslakenern nicht zu denken. Vanek bittet nicht nur am 27. und 28. Dezember in die Dinslakener Eissporthalle, sondern lässt seine Schützlinge auch am Neujahrstag zum Training antanzen. „Für manche mag das komisch klingen, dass wir auch am 1. Januar trainieren, aber für uns zählt jede Einheit. Die Mannschaft hat eine sehr gute Entwicklung genommen, aber wir müssen noch einige Kleinigkeiten abstellen“, so der Übungsleiter. In den kommenden Spielen müssen die Dinslaken Kobras auf Pascal Behlau verzichten. Der Angreifer wird dem Team voraussichtlich sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Passend zum Weihnachtsfest will die Mannschaft auch wieder Gutes tun und an andere Menschen denken. Wie schon am 4. Dezember 2016, sollen auch in diesem Jahr wieder die Teddys fliegen. Die Kobras haben im Zuge ihres Heimspiels gegen die Löwen Frankfurt den zweiten Teddy-Toss geplant. Damals flogen 570 Kuscheltiere zu Gunsten des Gänseblümchen-Vereins aus Voerde aufs Eis.

In diesem Jahr sollen die Teddys an das Oberhausener Friedensdorf International gespendet werden. „Es ist das Fest der Liebe, die Leute denken an ihre Mitmenschen und bis auf die beiden Eishockeyteams während der 60 Spielminuten werden alle Anwesenden nett und zuvorkommend miteinander umgehen“, schreiben die Kobras auf ihrer Internetseite.

(che)
Mehr von RP ONLINE