Eishockey-Regionalligist Dinslaken Kobras startet in die Play-offs

Eishockey : Jetzt kommt die Zugabe für die Dinslaken Kobras

Der Regionalligist hat eine sehr gute Hauptrunde gespielt. Jetzt trifft er in der ersten Runde der Play-offs auf Neuwied. „Wir fangen bei Null an und wollen drei Spiele gewinnen“, sagt Trainer Milan Vanek.

Vor der Saison hatten die Dinslaken Kobras in der Eishockey-Regionalliga den achten Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation für die Play-offs als Ziel ausgegeben. Nach 36 Spieltagen in der Meisterschaft können die Verantwortlichen mehr als zufrieden sein. Die Mannschaft von Trainer Milan Vanek hat es mit 50 Punkten sogar auf den sechsten Rang geschafft – und dies, obwohl sie großes Verletzungspech hatte.

„Fünfzig Punkte hat es in Dinslaken lange nicht gegeben. Wir haben hier vor der Saison viel verändert und wollten eigentlich nur irgendwie Achter werden. Dass die Mannschaft so schnell so eine Entwicklung nimmt, war nicht abzusehen. Wir haben viele junge Spieler und das hat schon viel Spaß gemacht“, sagt Milan Vanek, der stolz auf die Hauptrunde zurückblickt.

Doch nicht nur die Spieler haben großen Anteil am guten Abschneiden. Vanek lobt den gesamten verein, wenn er sagt: „Wie akribisch hier auch hinter den Kulissen gearbeitet wird, ist wirklich super. Das Gesamtpaket stimmt einfach. Und da muss man alle Leute auch mal loben.“

Am Freitag startet mit den Play-offs die heiße Phase in der Regionalliga-West – und der Kontrahent ist wahrlich kein Unbekannter. Die Bären aus Neuwied waren auch im vergangenen Jahr schon Viertelfinal-Gegner der Kobras. Damals waren die Bären allerdings Erster in der Tabelle geworden und die Kobras noch so eben auf den achten Platz gerutscht. Seitdem hat sich einiges verändert.

Auch wenn die vier Duelle in der Hauptrunde allesamt an Neuwied gingen, möchte Vanek sich nicht verstecken. „Die Spiele gegen Neuwied waren lange Zeit offen. Ich denke, wir haben eine gute Entwicklung genommen und können durchaus mit breiter Brust dahin fahren. Was in der Hauptrunde war, spielt jetzt keine Rolle mehr. Wir fangen bei Null an und wollen drei Spiele gewinnen.“

Bei den Gastgebern gab es zuletzt einige Unruhen, denn erst kürzlich musste Coach Daniel Benske seine Sachen packen. Für Milan Vanek spielt der Trainerwechsel auf Seite der Bären allerdings keine Rolle: „So etwas kann immer ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein. Ich möchte da auch gar nicht auf irgendwelche Interna eingehen. Fest steht, dass wir so lange wie möglich in den Play-offs bleiben wollen. Ich hoffe auf eine gute Serie, denn alles was jetzt kommt, ist ein Bonus für uns. Wir wollten Achter werden und haben schon viel mehr erreicht. Unser Fokus liegt voll auf den Spielen gegen Neuwied.“

Mehr von RP ONLINE