Eishockey: Dinslaken Kobras sind am Wochenende doppelt gefordert

Eishockey : Dinslaken Kobras haben noch eine Rechnung offen

An diesem Freitag ist die Mannschaft in der Regionalliga gegen den EHC Neuwied gefordert, gegen den es im Hinspiel eine knappe Niederlage gab. Am Samstag geht es im Inter-Regio-Cup gegen die Chiefs Leuwen weiter.

Schlag auf Schlag geht es für den Eishockey-Regionalligist Dinslaken Kobras an diesem Wochenende. Erst ist das Team heute, 20 Uhr, auf eigenem Eis gegen den EHC Neuwied gefordert. 24 Stunden später tritt das Team von Trainer Milan Vanek in Belgien im Inter-Regio-Cup gegen den IHC Leuwen an.

Gegen Tabellennachbar Neuwied haben die Kobras noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel ging mit 3:2 an die Bären. Aber auch im Rückspiel sind die zuletzt besser aufgelegten Dinslakener nicht chancenlos. Um bestehen zu können, müssen sie aber eine hohe Effizienz an den Tag legen. „Die Spiele gegen Neuwied waren bis auf wenige Ausnahmen immer knapp, ausgeglichen und vom Kampf geprägt. Wir wollen an unsere gute Leistung der jüngsten Partien anknüpfen und haben uns auch durch die zuletzt erspielten drei Siege das nötige Selbstvertrauen geholt. Wir sind aber noch nicht am Zenit angekommen, haben aber die Wende geschafft“, sagt Kobras-Verteidiger Moritz Hofschen.

In Belgien feiern die Dinslakener gegen die Chiefs Leuwen eine Premiere. Wenig wissen Vanek und sein Team über den Gegner. Weil der Gastgeber aber gegen die EG Diez-Limburg nur knapp mit 5:6 verlor, rechnen die Kobras mit einem ausgeglichenen Duell. „Es wird eine körperbetonte und enge Partie werden“, so Hofschen.

Gegen 15.30 Uhr wollen sich die Dinslakener am Samstag in Richtung Brüssel aufmachen. Im Teambus sind auch für einige Fans noch Plätze frei. Der Fahrpreis beträgt 20 Euro. Interessierte melden sich bei Bianca Linke unter Telefon 0179 209 66 96 oder per Mail an fanbeauftragte@dec-kobras.de. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE