Lokalsport: Eine Belohnung für den Nachwuchs

Lokalsport : Eine Belohnung für den Nachwuchs

Im Dinslakener Rathaus wurde der Sportjugendförderpreis an sechs junge Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften überreicht. Bürgermeister Michael Heidinger hob das gute Zusammenspiel in den Vereinen hervor.

Die Auszeichnung mit dem Sportjugendförderpreis ist für viele aufstrebende Nachwuchssportler und Teams ein besonderes Erlebnis. Vor der Ehrung der Preisträger hielt Bürgermeister Michael Heidinger eine Rede, in der er ein paar ermutigende Worte an die jungen Sportler weitergab: "Sport ist eben mehr als der Ehrgeiz, der oder die Erste zu sein. Gerade im Mannschaftssport wird immer wieder deutlich, dass es auch auf die Haltung ankommt, auf Teamgeist und vor allen Dingen auf ein gutes Miteinander."

Über einen Preis durfte sich Evelin Edel vom TV Jahn Hiesfeld freuen. Die eifrige Schwimmerin zählte zu den drei besten Startern der Deutschen- und Freiwassermeisterschaften. Hinzu kommt, dass sie den sieben Jahre alten NRW-Rekord über 200m Schmetterling in 2:39,06 Minuten um mehr als eine Sekunde verbessert hat.

Bogensportler Ruven Flüß begann im April 2015 beim BSV Eppinghoven zu trainieren. Mit Fleiß und Zielstrebigkeit belegte der junge Bogenschütze in vielen Turnieren bereits nach kurzer Zeit den ersten Platz. Zwei Landesrekorde und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zählten ebenso zu seinen Leistungen.

Die junge Lina Kristin Eckert, eine der jüngsten Preisträgerinnen in der Geschichte des Sportförderpreises, begann mit ihrer Sportlerkarriere bereits mit drei Jahren Bushido Dinslaken. Im vergangenen Jahr sicherte sie sich in der U 10 den Titel der Kreis- und Bezirksmeisterin. In den zurückliegenden zwei Jahren erreichte sie bei zehn Turnierteilnahmen das Finale und holte sechsmal Gold. Eine Silbermedaille gewann sie beim Internationalen Adler Cup, bei dem insgesamt 1650 Judoka aus 27 Nationen teilnahmen.

Das Vierkampfteam des Reit- und Fahrvereins Dinslaken-Hiesfeld zeigte, dass der Reitsport auch ein Teamsport sein kann. Ein besonderes Lob verdiente sich Jill Behrendt. Mit ihren 17 Jahren ist sie nicht nur stark in der Dressurmannschaft vertreten, in welcher sie bereits Mannschaftsführer ist, sie steckt außerdem viel Herzblut in die Einzeldisziplinen der Dressurreiterei. Sie hat ihr Können und das ihres Pferdes so weit ausgebaut, dass sie sich für das Finale des Raiffeisen Markt Cup qualifizieren konnte.

Ebenfalls geehrt wurden die Hockey-Knaben B des TV Jahn Hiesfeld. Die Mannschaft spielte als erstes Team der "Veilchen" seit sechs Jahren wieder in der Feldhockey-Regionalliga. Die Hiesfelder mussten Niederlagen einstecken, konnten insgesamt stolz auf ihre Leistungen sein. Durch seine Entschlossenheit schaffte es der TV Jahn auf den achten Platz in Westdeutschland.

Die B-Jugend-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken spielen bereits seit der F-Jugend zusammen. Nachdem das Team von Markus Cichaszek und Arno Neuhaus die Kreis- und HVN-Qualifikation geschafft hatte, spielt der Dinslakener Nachwuchs nun in der Oberliga.

"Leistungssport ist niemals die Leistung einer einzigen Person, dahinter stehen die Trainer und Trainerinnen, das Team des heimischen Vereins, die Eltern, die Freunde, das gesamte Netzwerk, was erforderlich ist, um diese bemerkenswerten sportlichen Leistungen, welche wir heute hier gemeinsam ehren werden, hervorzubringen", hob Bürgermeister Michael Heidinger nicht nur die Leistungen der Aktiven hervor, sondern würdigte auch das Engagement der vielen Unterstützer im Hintergrund.

(RP)
Mehr von RP ONLINE