Fußball: Ein Punkt als Ziel

Fußball: Ein Punkt als Ziel

Bei den Sportfreunden Hamborn 07 will Landesligist SuS Dinslaken 09 zunächst einmal in der Defensive gut stehen. Interimscoach Oliver Grimm hofft das Positive aus dem 1:0-Sieg gegen Sterkrade 06/07 mit in das Spiel zu nehmen.

Nach dem Rücktritt von Coach Dirk Kalthoff stand Interimscoach Oliver Grimm vor einer schweren Aufgabe. Eine zuletzt enttäuschend schwache Mannschaft des SuS Dinslaken 09 brauchte endlich wieder Punkte, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Doch Grimm hielt dem Druck stand und fuhr einen wichtigen "Dreier" gegen die Spvgg. Sterkrade 06/07 ein. Zwar war noch längst nicht alles Gold was glänzte, aber zumindest das Siegen scheint der SuS 09 nicht verlernt zu haben. Gegen die Sportfreunde Hamborn 07, den Tabellendritten der Landesliga Gruppe 3, wartet aber schon der nächste schwere Brocken auf die Kicker aus Dinslaken.

Kapitän Michels fällt aus

Bereits gestern erreichte Coach Grimm die nächste Hiobsbotschaft per SMS: Mannschaftskapitän Marian Michels liegt mit einer Grippeerkrankung im Bett und wird seinem Team nicht helfen können. "Marian ist ein extrem wichtiger Spieler für uns. Dass er ausfällt, ist natürlicher ein schwerer Verlust".

Grimm weiß über die starke Offensive der 07er bescheid und will deshalb keinesfalls "auf Teufel komm raus ins offene Messer laufen". Gegen eine der Top-Heimmannschaften der Landesliga möchte der Interimscoach zunächst einmal hinten dicht machen, ehe der Vorwärtsgang eingelegt wird. Da auch Ugur Aydin wegen Fußschmerzen zumindest fraglich bleibt, wird Grimm im Spiel gegen die Hamborner "Löwen" erneut auf einige Akteure der A-Jugend zurückgreifen müssen. Da der zweiten Mannschaft momentan nur wenige Spieler zur Verfügung stehen und sie ein Nachholspiel bestreiten muss, fährt der SuS 09 mal wieder mit dem "allerletzten Aufgebot" nach Duisburg.

  • Lokalsport : SuS 09 Dinslaken bei Rheinland Hamborn gefordert

Gegen Sterkrade hielt Dinslakens Keeper Dennis Strewginski dank eines vereitelten Strafstoßes in der Nachspielzeit den Sieg seines Teams fest. Auch gegen Hamborn wird der Torhüter wieder im Mittelpunkt stehen, denn Grimm ist sich sicher, dass es "eine ganz schwere Geschichte" bei einer der besten Mannschaften der Liga werden wird.

Sieg ist keine Pflicht

"Natürlich würden wir auch gerne gewinnen, aber man muss realistisch bleiben. Wenn wir einen Punkt holen, wäre ich nicht unzufrieden", erklärt der Coach. Sollten es tatsächlich drei Punkte werden, könnte sich der SuS 09 erstmals etwas von den Abstiegsrängen entfernen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE