Lokalsport: DTG wird für gute Jugendarbeit belohnt

Lokalsport: DTG wird für gute Jugendarbeit belohnt

Tennis: Die Junioren U 18 der Dinslakener TG Blau-Weiß treten in der höchsten Klasse an und haben nach dem 3:3 gegen den TC Kaiserswerth gute Chancen auf den Klassenerhalt. Ein Trio des Teams schlägt auch in der ersten Mannschaft auf.

Es ist in keiner Sportart einfach, einen guten Unterbau zu schaffen, aus dem regelmäßig Verstärkungen für die ersten Mannschaften gewonnen werden können. Zwar hat die Dinslakener Tennisgemeinschaft Blau-Weiss in den vergangenen Jahren viele Jugendspieler in ihrem ersten Team untergebracht, der aktuelle Jahrgang verspricht aber etwas Besonderes zu werden. Mit Finn Schöwing, Julius Schulte und Moritz Borges schlagen bei der DTG gleich drei Akteure bei den Junioren U 18 auf, die auch schon in der ersten Mannschaft spielen. Sie wechseln nach der Saison in den Seniorenbereich. Dann kommt die Zeit von Spielern wie Hendrik Voss oder Luka Jankovic. DTG-Trainer Thomas Lönegren bescheinigt beiden Nachwuchskräften eine gute Entwicklung in den vergangenen Jahren.

Julius Schulte stand im Einzel auf verlorenem Posten. Foto: Heiko Kempken

Hendrik Voss ist vor einiger Zeit vom Nachbarn TV Jahn Hiesfeld zur DTG gewechselt. Für Lönegren ist der Schritt ganz normal: "Unser Jugendwart Christoph Lettgen kommt auch aus Hiesfeld und kennt natürlich viele Leute. Aber wir sind hier auch sehr gut aufgestellt, haben zusammen mit der ersten Mannschaft eine gute Trainingsdynamik, und die Jungs haben die Chance, in der Niederrheinliga zu spielen."

Dass mit Schöwing, Schulte und Borges gleich drei Spieler den Sprung in die erste Mannschaft schaffen, ist für Lönegren und die DTG ein Zeichen guter Nachwuchsarbeit: "Das ist natürlich ein Wunschszenario. Es ist schön, zu sehen, dass die Jungs auch bei den Senioren schon mithalten können."

Hinter den guten Ergebnissen steckt harte Arbeit. Coach Lönegren trainiert zwei Mal wöchentlich mit der Mannschaft, dazu kommen individuelle Einheiten der Spieler. Moritz Borges trainiert beispielsweise zusätzlich in der Mülheimer Tennisakademie PMTR. "Im Durchschnitt kommen die Jungs auf vier Einheiten in der Woche, neben den Spielen bestreiten sie noch Turniere", so Lönegren.

  • Lokalsport : Moritz Borges bezwingt Finn Schöwing

Erstmals seit 2006 tritt derzeit wieder ein Dinslakener Jugend-Team in der höchsten deutschen Spielklasse, der Niederrheinliga, an. Die Junioren U 18 der DTG haben im vergangenen Jahr als bester Zweiter der Verbandsligen den Sprung ins Oberhaus geschafft. Im Vorjahr gab es in der Niederrheinliga noch eine Gruppe mit sieben Mannschaften, diesmal sind es acht Teams - für die Dinslakener als bester Zweiter ein Glücksfall. "Das hat es uns ermöglicht, uns mit den Besten zu messen", sagt Lönegren.

Das gelingt der DTG schon ganz gut. Nach dem 3:3 gegen den TC Kaiserswerth steht sie mit zwei Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen auf dem rettenden sechsten Rang. Am letzten Spieltag ist der Abstieg nur mit viel Pech noch möglich. Lönegren: "Ich bin aber guter Dinge."

Gegen den TC Kaiserswerth verlor Moritz Borges (6:3, 3:6, 7:10) das Spitzeneinzel im Match-Tiebreak. Julius Schulte musste sich mit 5:7, 2:6 geschlagen geben. Die Punkte holten Finn Schöwing (6:4, 6:4) und Hendrik Voss (6:2, 6:3). Das erste Doppel entschieden Borges/Schöwing mit 7:5, 6:4 für sich. Voss/Jankovic unterlagen deutlich mit 2:6, 2:6. Weiter geht es am Donnerstag beim Gladbacher HTC.

(RP)
Mehr von RP ONLINE