Lokalsport: Dreimal Sercan Sikli für Yesilyurt Möllen

Lokalsport : Dreimal Sercan Sikli für Yesilyurt Möllen

Fußball: Der Stürmer des A-Ligisten schießt alle drei Tore beim 3:2-Erfolg über GW Hamborn.

Es war ein Sinnbild der laufenden Saison. Yesilyurt Möllen dominierte am vorletzten Spieltag den Gast Gelb-Weiß Hamborn über weite Strecken, brachte sich dann durch eigene Fehler fast um den verdienten Lohn und schaffte am Ende mit ein bisschen Glück noch den Siegtreffer zum so wichtigen 3:2 (1:0)-Erfolg. Da die Konkurrenz aus Hiesfeld ebenfalls gewonnen hat, kann der sichere Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A erst in der nächsten Woche unter Dach und Fach gebracht werden.

Die Gastgeber bestimmten von der ersten Minute an das Geschehen. Im Abstiegskampf zählt jeder Punkt - nach dem Motto gingen die Möllener auf den Platz. Die Chancenverwertung ließ zu Beginn noch etwas zu wünschen übrig, in der 34. Minute wurden die Yesilyurt-Anhänger aber belohnt. Angreifer Serkan Sikli brachte die Hausherren in Führung.

Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel war es erneut Sikli, der auf Zuspiel von Massek Fall auf 2:0 erhöhte (48.). Möllen war klar die bessere Mannschaft, brachte sich dann aber durch individuelle Fehler wieder aus dem Spiel. Nach einer Ecke konnte Möllens Keeper Ramasan Kubatoglu den Ball nicht richtig festhalten und ließ die Kugel noch einmal auf den Boden fallen. Da stand Hamborns Marcel Momber genau richtig und konnte den Anschlusstreffer für die Gäste erzielen. (52.).

Nach 20 Minuten Leerlauf folgte der nächste Patzer. Kubatoglu bekam einen Freistoß zu packen, ließ den Ball aber erneut los und beförderte ihn schlussendlich ins eigene Tor (73.). "Da hat wohl jemand zu viel Champions League geguckt", scherzte Trainer Öztürk Yilmaz nach dem Schlusspfiff über seinen Torwart.

Zehn Minuten vor dem Ende belohnten sich die Gastgeber aber doch noch mit einem Treffer. Zum dritten Mal war es Stürmer Sercan Sikli, der einen Abwehrfehler der Hamborner geschickt nutzte und den Siegtreffer erzielte (80.). Nach einigen Minuten Nachspielzeit war dann Schluss. Was folgte, war grenzenloser Jubel an der Rahmstraße.

"Sobald wir einen Gegentreffer kassieren, bekommen wir wackelige Beine. Das waren wieder individuelle Fehler, die uns aus dem Spiel gebracht haben. Aber die Mannschaft hat den Kopf oben behalten, sich durch das Spiel gekämpft und ich denke, auch verdient gewonnen, Wir haben zu keinem Zeitpunkt Federn gelassen und immer gut dagegen gehalten", lobte Öztürk Yilmaz.

Yesilyurt: Ramasan Kubatoglu; Kochanek (63. Ayaz), Magassouba, Yusuf Kubatoglu (27. Gariban), Tetik, Sikli, Fall, Aksoy, Orhan, Ökmen.

(che)
Mehr von RP ONLINE