Lokalsport: Drei Elfmeter für Glückauf Möllen

Lokalsport : Drei Elfmeter für Glückauf Möllen

Fußball-Testspiele: Hüfner-Elf verliert dennoch 3:6 gegen den VfB Homberg II.

Thomas Hüfner, Trainer des Fußball-A-Ligisten Glückauf Möllen, überlegte kurz, welches Zeugnis er seiner Mannschaft denn ausstellen sollte nach der 3:6 (2:2)-Niederlage im Testspiel gegen den VfB Homberg II. Dann sagte er: "Müsste ich eine Schulnote vergeben, ich würde wohl die Drei, also befriedigend, wählen." Besser gehe es immer, aber all das, was er da gesehen hatte, sei nun auch nicht schlecht gewesen.

"Wir haben uns extra einen solch starken Gegner ausgesucht. Das war ein guter Test", meinte Hüfner, der die Dynamik und Spielstärke des Gegners lobte: "Homberg ist sehr schnell im Spiel nach vorn. Wir haben nicht gut verteidigt, aber es war eben auch kein schlechter Gegner." Das Ergebnis, so Hüfner, sei darüber hinaus zu hoch ausgefallen. Tobias Tönges, zweifacher Torschütze (13., 16./Foulelfmeter), hatte einen weiteren Elfmeter vergeben. Erfolgreicher vom Punkt war Daniel Pietruszka beim dritten Versuch des Tages (70.).

Eine deutliche Niederlage musste die Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld verkraften. Bei der DJK Arminia Lirich unterlagen die "Veilchen" mit 0:5 (0:1), kassierten in den letzten 25 Spielminuten vier Gegentreffer.

Ebenfalls defensiv anfällig präsentierte sich Ligakonkurrent SGP Oberlohberg, der dem SV Glück-Auf Sterkrade mit 3:4 (2:2) unterlag. Kevin Diehl (8.), Terence Che Akosah (38.) und Marco Dyba (56.) trafen für die SGP.

Insbesondere die Abwehrleistung seiner Mannschaft war es, die Jörg Lieg, dem Trainer des TV Voerde, so gefiel. Gegen den spielstarken Bezirksligisten SC 1920 Oberhausen gewann der TVV mit 2:1 (2:1). "Wir haben die Räume gut verdichtet, den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen", berichtete Lieg. "Die Jungs haben gesehen, dass sie es können. Das ist eine wichtige Erkenntnis - und tut ihnen gut." Außerdem, ergänzte Lieg: "Dass wir Fußball spielen können, haben wir auch gezeigt. Insbesondere in der zweiten Halbzeit." Thomas Cygon, Neuzugang von der SV 08/29 Friedrichsfeld (70.), und Christoph Pyta (80.) erzielten die Voerder Treffer. "Man merkt, dass die Jungs Lust haben. Sie steigern sich von Training zu Training", sagte Lieg, der im Sommer den Trainerposten von Patrick Frosch übernahm.

Arg dezimiert trat der SV Spellen zu seinem ersten Testspiel an - und gewann mit 3:2 (2:2) gegen den B-Ligisten SV BW Wertherbruch. "Mir standen nur elf Spieler zur Verfügung, trotzdem hat dieses Spiel seinen Sinn erfüllt. Jede Einheit ist wichtig", so Trainer Ingo Bargmann. Seine Mannschaft habe rund eine halbe Stunde gebraucht, um in die Partie zu finden, "dann war das Zusammenspiel besser". Stephan Schmülling (22.) und Sebastian Pöss (43.) hatten jeweils ausgeglichen, Silas Bargmann, Rückkehrer aus Voerde und Sohn des Trainers, erzielte den Siegtreffer (55.).

"Dass die Jungs in den vergangenen zwei Wochen viel an ihrer Kondition gearbeitet haben, hat man gesehen", sagte Bargmann. "Sie waren irgendwann müde." Befragt nach den Erkenntnissen dieses Tests antwortete Bargmann: "Mängel waren im Abwehrverhalten, insbesondere bei Standards, zu erkennen. Daran werden wir arbeiten." Bis zum Ligastart in vier Wochen bleibt dafür freilich noch viel Zeit.

(LE)