Tischtennis TV Bruckhausen und MTV Rheinwacht Dinslaken streiten noch um den Relegationsplatz

Niederrhein · Am vorletzten Spieltag sind fast alle Entscheidungen gefallen. Spannend bleibt es dagegen in der Herren-Landesliga.

Am vorletzten Spieltag der Saison sind in den unteren Tischtennis-Ligen die Entscheidungen alle gefallen. Lediglich in der Landesliga der Herren ist noch nicht klar, wer den Tabellenletzten Kevelaer-Wetten in die Bezirksliga begleiten muss. Die besseren Karten besitzt im Moment der TV Bruckhausen gegenüber dem MTV Rheinwacht Dinslaken.

Herren-Landesliga: Die Niederlage im Derby gegen den TV Bruckhausen hat beim MTV Rheinwacht offensichtlich Spuren hinterlassen. Eigentlich hatte sich die Mannschaft gegen den TTC BW Geldern-Veert durchaus eine Chance ausgerechnet, sie ging dann allerdings sang- und klanglos mit 1:9 unter. Lediglich Dennis Schmitz gelang ein Einzelsieg. Der TV Bruckhausen hätte bereits mit einem Unentschieden gegen WRW Kleve den Relegationsplatz endgültig sichern können, doch ohne Markus Heuckeroth setzte es eine 5:9-Niederlage. „Kleve hatte zwar zwei Ersatzleute dabei, doch die waren stark genug“, sagte TVB-Spitzenspieler Michael Kucharski, der nur im Doppel an der Seite von Matthias Durczak punktete, im Einzel dagegen leer ausging. Durczak, Christopher Buschbeck, Frank Schupp und Thomas Rogon sicherten die Gegenpunkte.

Am kommenden Samstag gastiert der TVB bei Spitzenreiter TuS Rheinberg II. Der MTV Rheinwacht muss sein Spiel gegen den Weseler TV schon gewinnen, um Bruckhausen noch vom Relegationsplatz zu verdrängen.

Personelle Probleme hatte der TV Voerde, der gegen den TTV Rees-Groin II ohne Thomas Hasenwinkel und Carsten Gerau antreten musste. „Trotzdem hätten wir noch ein Remis schaffen können, hätten wir nicht zwei Spiele knapp im fünften Satz verloren“, sagte TVV-Spieler Robin Rybienski, der beim 5:9 zusammen mit Jens Baumgartner im Doppel und beide jeweils zweimal im Einzel für die Gegenpunkte verantwortlich zeichnete.

Herren-Bezirksliga: Auch die letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt war für die SGP Oberlohberg nach dem 5:9 gegen den SV Millingen dahin. Ohne Dominik Steinke setzte sich die Mannschaft zwar zur Wehr, doch es reichte nur zu Siegen von Tiedmann/Gerber, Oliver Tiedmann (2) und Sascha Loz (2).

Herren-Bezirksklasse: Die Reserve des MTV Rheinwacht Dinslaken benötigte zur Sicherung des zweiten Platzes noch einen Punkt. Somit reichte das 9:4 bei Eintracht Duisburg zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga. Auch ohne Ralf Merk und Christian Bönig dominierte der MTV, vor allem in den Einzeln. Joschko/Hassel, David Hayajneh (2), Gerd Joschko (2), Klaus Hassel (2), Niklas Hülskamp und Roman Kalwak setzten sich durch.

Der STV Hünxe muss in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga antreten. Beim 3:9 gegen den VfL Rheinhausen war es erneut Routinier Norbert Link, der glänzte. So gewann er neben seinen beiden Einzeln im oberen Paarkreuz auch zu Beginn das Doppel an der Seite von André Steinkamp.

Trotz doppeltem Ersatz für Torsten Schmidt und Christian Tekolf holte der TV Voerde II durch das 9:5 bei GSV Moers beide Punkte. Achten/Meyer im Doppel sowie Sven Meyer (2), Christian van Beeck (2), Sven Krüßmann (2), Marco Achten und Dirk Grah ließen nicht viel anbrennen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort