Dinslaken: TV Jahn Hiesfeld II rettet sich erst spät

Fussball : TV Jahn Hiesfeld II rettet sich spät

Der A-Ligist trotzt der Verletzungsmisere und feiert den Klassenerhalt.

Für die zweite Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld lief die Saison in der Fußball-Kreisliga A alles andere als nach Plan. Vor der Spielzeit hatte Trainer Frank Pluhnau das obere Tabellendrittel angepeilt, am Ende konnten die Hiesfelder froh sein, den Klassenerhalt geschafft zu haben. Die Veilchen beendeten die Saison mit 35 Punkten auf dem elften Rang, auch dank einer Serie von vier Siegen aus den letzten sechs Spielen. „Wir hatten viel Verletzungspech. Einige Leistungsträger standen nur selten zur Verfügung“, sagt Pluhnau. „Ich bin jetzt 17 Jahre Trainer, und so etwas habe ich noch nie erlebt.“ Das zweite große Manko sei die Chancenverwertung gewesen. „Das fing am ersten Spieltag gegen Hamborn 90 an. Da hätten wir acht Tore schießen müssen, haben aber 1:2 verloren“, so Pluhnau. „Da waren viele Niederlagen dabei, die weh getan haben.“

In vielen Spielen waren die Hiesfelder die bessere Mannschaft, belohnten sich aber nicht für ihren Aufwand. Erst am vierten Spieltag fuhr der TV Jahn mit einem 3:1 bei Eintracht Walsum den ersten Sieg ein. Ohnehin klappte es auf fremden Plätzen deutlich besser als auf dem heimischen Kunstrasen. In der Auswärtstabelle landete das Team mit 22 Punkten auf Rang sechs, die 13 Punkte zu Hause bedeuteten den vorletzten Platz. „Warum das so ist, kann ich mir nicht erklären“, sagt Pluhnau. „Letztlich kann man froh sein, dass es glimpflich ausgegangen ist.“

Für die neue Saison hat der Coach kein konkretes Ziel: „Das Team soll sich weiterentwickeln, von Spiel zu Spiel denken. Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben.“ Verzichten wird Pluhnau auf die Abgänge Domenik Verhufen (SV 08/29 Friedrichsfeld), Tim Koller (SGP Oberlohberg) und Joshua Brauer (SV Spellen). Im Gegenzug kommt Domenik Czerlitzka von Hamborn 07 zurück.

(pst)
Mehr von RP ONLINE