Dinslaken: Konzept des Energy Runs hat sich bewährt

Laufsport: Konzept des Energy Runs hat sich bewährt

Die Veranstalter Marathon Dinslaken und Stadtwerke bereiten die 14. Auflage des Laufspektakels in der Innenstadt vor. Rund 3000 Teilnehmer werden wieder erwartet. Kleinere Probleme aus dem Vorjahr sollen abgestellt werden.

Marathon Dinslaken und die Stadtwerke haben es nun wieder offiziell gemacht. „Wir werden auch den Energy Run am 31. März 2019 gemeinsam austragen“, sagt Manfred Feldkamp, Vorsitzender von Marathon Dinslaken. Stadtwerke-Geschäftsführer Josef Kremer fügt hinzu: „Es war uns eine große Freude, den letzten Stadtlauf als Hauptsponsor zu präsentieren.“ Heißt für alle motivierten Läufer, dass sie sich ab jetzt anmelden können.

Den meisten noch besser bekannt als City-Lauf lockt der Rundkurs um die Burg und durch die Altstadt nun zum zweiten Mal mit dem neuen Namen Energy-Run. Der Charme soll aber der gleiche bleiben. „Wir wollen weiter Teilnehmer aus der Region ansprechen. Eingekaufte Top-Läufer, die sich nach ihrem Sieg direkt wieder in den Bus setzen, wird es unter meiner Regie nicht geben“, sagt Feldkamp. Die sportliche Dichte ist trotzdem hoch genug, außerdem steht die Freude an der Bewegung im Vordergrund. „Wir wollen wie beim letzten Lauf einfach viele zufriedene Teilnehmer haben, dafür arbeiten wir gemeinsam“, sagt Feldkamp. Dabei wird der Fokus wie im vergangenen Jahr auch wieder stark auf den Kindern und Jugendlichen liegen. Die teilnehmerstärksten Schulen beim Jugendlauf werden mit Preisgeldern zwischen 300 und 100 Euro ausgezeichnet, die von den Stadtwerken zu Verfügung gestellt werden. Neben dem Schülerlauf über 2,5 Kilometer gibt es für die ganz kleinen Läufer ab Jahrgang 2012 den Bambini-Lauf über 380 Meter. Für Erwachsene wird es den Volkslauf über fünf Kilometer sowie den Hauptlauf über zehn Kilometer geben. Friederike Setzepfand wird für Marathon Dinslaken auch in diesem Jahr wieder für Erstläufer über die fünf Kilometer das Programm „Von 0 auf 5000“ anbieten, das Lauf-Neulinge auf den Energy Run vorbereiten soll. Beginn des Trainings ist am 18. Januar um 17 Uhr. „Wir haben bis jetzt alle Läufer, die es wirklich schaffen wollten, durchgebracht. Dabei geht es nicht um Zeiten, sondern einfach nur darum, die fünf Kilometer zu schaffen“, sagt Setzepfand. Zudem gibt es auch wieder den Bustransfer vom großen Parkplatz an der Trabrennbahn bis zum Kreisverkehr in der Innenstadt. Ansonsten wollen sich die Verantwortlichen auf das altbewährte System stützen.

  • Lokalsport : Die 13. Auflage erstmals als "Energy-Run"

„Die Kunst liegt sicher darin, das Niveau, das wir erreicht haben, so hoch zu halten. Wir sind nie wirklich zufrieden und haben den Lauf dieses Jahres hinterfragt, die kleinen Schwierigkeiten erkannt und hoffen nun, diese abzustellen“, sagt Feldkamp. Auch im Jahr 2019 rechnet er wieder mit rund 140 Helfern von Marathon Dinslaken, die als Streckenposten oder an der Kuchentheke aktiv werden.

Marathon Dinslaken und die Stadtwerke gehen auch im kommenden Jahr wieder von rund 3000 Teilnehmern aus, die die Dinslakener Innenstadt in eine bunte Laufhochburg verwandeln werden.

Mehr von RP ONLINE