Lokalsport: Dinslaken Kobras nutzen ihre Chancen erneut nicht

Lokalsport : Dinslaken Kobras nutzen ihre Chancen erneut nicht

Eishockey-Regionalliga: Schwächen im Abschluss und unnötige Strafzeiten sorgen für die 4:6-Niederlage in Ratingen.

Nachdem die Dinslaken Kobras in der Eishockey-Regionalliga am vergangenen Freitag beim 2:3 bei den Luchsen Lauterbach eine 2:0-Führung verspielt hatten, wollten sie es beim Tabellenführer Ratingen Ice Aliens besser machen. Doch die Gäste verschliefen den Start und lagen nach etwas mehr als acht Minuten mit 0:2 zurück. Am Ende ging es mit einer 4:6 (2:2, 1:2, 1:2)-Niederlage im Gepäck zurück nach Dinslaken.

Die Kobras steckten nach dem Fehlstart nicht auf und kamen durch Stefan Dreyer zum Anschlusstreffer. 75 Sekunden vor der Pause erzielte Moritz Hofschen in Überzahl den Ausgleich. "Wir haben ängstlich angefangen, uns dann aber gesteigert", sagte Trainer Krystian Sikorski.

Im zweiten Abschnitt waren die Kobras dann im Spiel angekommen. Sie mussten trotzdem den nächsten Gegentreffer hinnehmen, den Kevin Wilson in der 27. Minute egalisierte. Kurz darauf stellte der Gastgeber den alten Abstand in doppelter Überzahl wieder her, als sich Kevin Wilson und Joey Menzel Strafzeiten eingehandelt hatten.

Ähnlich ging es in der 48. Minute zu, als die Ratinger nach Strafzeiten gegen Alex Brinkmann und Tom Giesen auf 5:3 erhöhten. Sven Linda (52.) gelang zwar der erneute Anschlusstreffer, doch Ratingen machte kurz vor Schluss alles klar.

"Im zweiten Drittel waren wir souverän und im letzten die bessere Mannschaft. Doch wir haben unnötige Strafzeiten kassiert, die Ratingen eiskalt genutzt hat", sagte Sikorski. Das größte Manko seiner Mannschaft sei aber die Chancenverwertung gewesen: "Das war die gleiche Situation wie in Lauterbach. Wir haben die Tore nicht geschossen. Wir spielen uns genug Chancen heraus, doch dann fehlt die Qualität, diese auch zu nutzen." Vielleicht fehle auch ein Kontingentspieler. Bei einigen Mannschaften würden die ausländischen Akteure den Unterschied ausmachen, so der Coach. In der Tabelle wird derweil der Abstand zur Konkurrenz größer.

Tore Ratingen: Brazda (2), Schumacher, Behlau, Dreischer, Vanek; Dinslaken: Dreyer, Hofschen, Wilson, Linda.

Strafminuten: Ratingen 16 + 10 (Pompino), Dinslaken 20.

(pst)
Mehr von RP ONLINE