Dinslaken Kobras hoffen auswärts auf mehr Glück

Eishockey : Dinslaken Kobras hoffen auswärts auf mehr Glück

Der Regionalligist, der drei Heimspiele in Folge verloren hat, ist am heutigen Freitag beim Meister Herforder EV zu Gast. Am Sonntag geht’s zum Neusser EV.

Nach zuletzt drei Heimspielen in Folge, die allesamt verloren gingen, stehen am Wochenende zwei Auswärtsspiele für die Eishockeyspieler der Dinslaken Kobras an. Am Freitag um 20.30 Uhr geht es zum amtierenden Regionalliga-Meister Herforder EV. Die Dragons sind mit sechs Punkten aus fünf Spielen nicht so gestartet, wie man es sich vorgestellt hatte.

Dabei überrascht der holprige Auftakt, denn im Großen und Ganzen blieb das Meisterteam zusammen. Nur Jan Linnebrügger beendete seine Karriere und Stürmer Maurice Becker zog es nach Rostock in die Oberliga. Demgegenüber stehen mit Tommy Kuntu-Blankson, Alexander Seel, Evan Wood und Kevin Pleasance vier Zugänge. Eine Hiobsbotschaft erreichte die Dragons allerdings in der vergangenen Woche, denn Stürmer Alexander Lindt zog sich einen Kreuzbandriss zu, der ihn auf unbestimmte Zeit außer Gefecht setzt. Am vergangenen Sonntag gewann das Team von Trainer Jeff Job mit 11:3 in Lauterbach und fuhr den zweiten Saisonsieg ein.

Am Sonntag um 20 Uhr fahren die Kobras zum Neusser EV, der ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto hat. Der Gastgeber ist für die Kobras kein unbeschriebenes Blatt, denn beide Teams trafen sich bereits in der Saisonvorbereitung zu einem Testspiel. Damals siegte Neuss mit 4:3 nach Penaltyschießen. Der Neusser EV ist ein Gegner, der bis zum Ende kämpft. Ein Wiedersehen wird es mit Timothy Tanke geben, der im Sommer die Dinslakener Richtung Neuss verließ.

(RP)