Dinslaken Kobras bleiben auf der Erfolgsspur

Eishockey : Dinslaken Kobras bleiben in der Erfolgsspur

Der Regionalligist gewinnt auch das zweite Saisonspiel mit 8:5 bei der EG Diez-Limburg.

Nach dem gelungenen Auftakt mit dem 9:1 bei den Frankfurter Löwen, konnten sich die Dinslaken Kobras auch im zweiten Saisonspiel der Eishockey-Regionalliga West auf ihre Offensive verlassen und fuhren mit einem 8:5 (3:1, 3:2, 2:2) bei der EG Diez-Limburg den zweiten Auswärtserfolg in Folge ein. Zunächst machte der Gastgeber erwartungsgemäß viel Druck und ging bereits in der dritten Minuten in Führung. Die Rockets liefen weiter an und wollten nachlegen, doch Michal Plichta gelang in der achten Minute der Ausgleich.

In der Folge übernahmen die Kobras das Kommando, so dass die Gäste durch zwei Treffer von Joey Menzel (16.) und Plichta (17.) das Spiel zu ihren Gunsten drehten. Im zweiten Drittel schnürte der Gastgeber die Kobras minutenlang im eigenen Spieldrittel ein und schoss aus allen Lagen. Aber entweder verfehlten seine Schüsse knapp das Tor oder er scheiterte am glänzend aufgelegten Marvin Frenzel im Kasten der Gäste. In der 31. Minute gelang den Gastgebern dann aber doch der Anschlusstreffer. Die darauffolgende Drangphase überstanden die Dinslakener und fanden zwei Minuten später durch den dritten Treffer von Michal Plichta die passende Antwort. Diez kam wieder heran (37.), doch ein erneuter Doppelschlag durch Philipp Heffler (39.) und Jesse Parker (40.) brachte die Gäste wieder auf die Siegerstraße. Im Schlussdrittel wechselte der Gastgeber seinen Torhüter aus, doch es dauerte nur knapp vier Minuten, ehe Parker diesen zum 7:4 aus Kobras-Sicht überwinden konnte. Einige Minuten später wurde das Spiel hitziger. Zunächst durfte je ein Akteur aus jedem Team wegen Stockschlags auf die Strafbank, kurz darauf lieferten sich drei Limburger eine Rudelbildung mit Leon Taraschewski und Benedikt Hüsken, woraufhin alle fünf Akteure Zwei-Minuten-Strafen erhielten.

In der Schlussphase fielen noch drei Tore, Plichta machte seinen Viererpack für die Kobras voll, während die Hausherren Ergebniskosmetik betrieben. Marvin Linse musste, nachdem er im Schlussdrittel von einem Puck im Gesicht getroffen wurde, im Krankenhaus an der Oberlippe genäht werden, konnte danach aber die Heimfahrt antreten.

Tore Dinslaken: Plichta (4), Parker (2), Heffler, Menzel Diez-Limburg: Grund, Wex (jeweils 2), Schwab Strafminuten: Dinslaken 16 Diez-Limburg 22 + 10 (Böhm).

(pst)
Mehr von RP ONLINE