1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Dinslaken/Hünxe: Klarer Sieg für den TV Voerde gegen den TV Bruckhausen

Tischtennis : TV Voerde entscheidet das Nachbarschaftsduell mit 9:3 für sich

Der Landesligist lässt zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieg aufkommen. Jens Baumgartner behält im Duell der Spitzenspieler die Oberhand.

Eine zumindest vom Ergebnis her klare Sache wurde das Nachbarschaftsduell in der Tischtennis-Landesliga zwischen dem TV Voerde und dem TV Bruckhausen. Am Ende hieß es 9:3 für die favorisierten Voerder, die sich damit endgültig im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt haben und mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun haben dürften.

Vor der für Tischtennis guten Kulisse von rund 50 Zuschauern in der Halle der Otto-Willmann-Schule war die Begegnung eigentlich schnell vorentschieden, denn der Gastgeber führte nach den Doppeln bereits mit 3:0 und baute seinen Vorsprung dann vorentscheiden auf 5:1 aus.

Als der TV Bruckhausen zwischenzeitlich auf 6:3 verkürzt hatte, wurde es zwar noch mal spannend, doch dann machten die Voerder in den nächsten drei Spielen alles klar. „Wir haben eine gute Leistung gezeigt und an die drei Siege der vergangenen Wochen angeknüpft“, sagte Thomas Hasenwinkel, die Nummer zwei der Voerder. „Jetzt können wir in den restlichen Spielen der Saison locker aufspielen“, so Hasenwinkel weiter.

Michael Kucharski, Spitzenspieler der Bruckhausener, erkannte den Sieg der Voerder neidlos an. „Hatten wir uns im Hinspiel noch mit 9:5 durchgesetzt, so waren uns die Voerder diesmal klar überlegen“, sagte er. „Trotzdem sind wir mit dem bisherigen Verlauf der Saison sehr zufrieden und denken, dass wir die Klasse halten werden“, so Kucharski weiter.

Im Aufeinandertreffen der beiden Spitzenleute behielt diesmal der in der zweiten Serie noch unbesiegte Jens Baumgartner nach starker Leistung mit 3:1 gegen Kucharski die Oberhand. Es war sein erster Sieg überhaupt gegen den Abwehrspezialisten des TVB. Sehr stark spielte am Freitagabend auch der Voerder Jan Robin Rybienski, der sowohl Markus Heuckeroth als auch später Bernd Zak sicher bezwang.

Die einzelnen Ergebnisse Baumgartner/Bergmann – Kucharski/Rogon 11:5, 11:5, 11:6; Hasenwinkel/Hofrichter - B. Zak/Heuckeroth 11:9, 9:11,5:11, 14:12, 11:9; Rybienski/Steinkamp – Durczak/T. Zak 11:5, 9:11, 11:5, 11:9; Baumgartner – Durczak 5:11, 12:10, 11:9, 11:4; Hasenwinkel – Kucharski 4:11, 8:11, 1:11; Rybienski – Heuckeroth 11:7, 12:10, 12:10; Bergmann – B. Zak 6:11, 7:11, 10:12; Steinkamp – Rogon 3:11, 11:5, 11:9, 11:1; Hofrichter – T. Zak 7:11, 3:11, 11:3; 10:12; Baumgartner – Kucharski 6:11, 11:6, 11:9, 11:6; Hasenwinkel – Durczak 9:11, 11:4, 12:10, 11:9; Rybienski – B. Zak 11:5, 11:6, 11:6.