Dinslaken: Henrichs-Turnier startet mit zwei Remis

Fußball : SuS 09 enttäuscht zum Turnierauftakt

Beim Henrichs-Turnier auf der Anlage des SC Wacker Dinslaken spielte der Bezirksligist unentschieden gegen den klassentieferen TV Voerde. Auch die Partie der Gastgeber gegen den SV Ringenberg endete 1:1.

Alles war angerichtet für einen tollen Fußballabend auf dem Rasenplatz am Augustaplatz in Dinslaken. Was fehlte, waren die Sieger. Bei strahlendem Sonnenschein hatten einige Zuschauer den Weg auf die Anlage des SC Wacker gefunden, um die ersten Vorbereitungsspiele ihrer Mannschaften beim Henrichs-Turnier zu sehen.

In diesem Jahr eröffneten der Bezirksliga-Aufsteiger SuS 09 Dinslaken und die Kreisliga-A-Fußballer des TV Voerde das Turnier. In einer umkämpften Partie trennten sich beide Mannschaften 1:1 (0:0). In der zweiten Begegnung spielten die beiden B-Ligisten SC Wacker Dinslaken und SV Ringenberg ebenfalls 1:1 (1:1).

Im Spiel zwischen dem SuS 09 und dem TV Voerde ging es von Beginn an hoch her. Der Bezirksligist wurde schon im Spielaufbau hoch angelaufen und früh unter Druck gesetzt. Die 09er taten sich schwer mit dem druckvollen Spiel und liefen immer Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren. Nach knapp 20 Minuten hätte es spätestens zum ersten Mal im Kasten der Dinslakener klingeln müssen, einzig der gut aufgelegte Neuzugang Jan Czarnetzki zwischen den Pfosten des SuS verhinderte Schlimmeres.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Trainer Thorsten Schramm lief es dann besser bei 09. Marcel Erhardt fand den freistehenden Jan Bongartz, der die Führung besorgte (38.). Nur eine Minute später erkämpften sich die Voerder aber erneut den Ball am Dinslakener Strafraum, fanden ihren Stürmer Christopher Harder, der den Ausgleich erzielte (39.). Trainer Schramm war mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden: „Wir sind bisher nur auf dem Papier Bezirksligist.“ Sein Pendant Jörg Lieg war zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, die Jungs haben das gut umgesetzt.“

In der zweiten Partie des Abends gerieten die Gastgeber schnell unter Druck, denn bereits nach sechs Minuten kassierte Wacker das erste Gegentor. Ringenbergs Verteidiger David Pasz stieg nach einer Ecke am höchsten und köpfte zur Führung. Kurz vor dem Gang in die Kabine konnten die Gastgeber dann auch einen Angriff erfolgreich abschließen. Nach einem weiten Einwurf von Kevin Hein verlängerte Sven Müllejans per Kopf auf Kai Joskowiak, der völlig freistehend das 1:1 erzielte (29.).

In der zweiten Hälfte wirkten beide Hintermannschaften verunsichert, mit den Toren sollte es aber trotzdem nichts mehr werden. Zweimal rettete die Latte die Gastgeber noch ins Ziel. Für Wackers Trainer Julien Wans war die Leistung noch ausbaufähig: „Das war ein wildes Spektakel. Wir haben sehr viel zugelassen, die Ringenberger haben aber auch ordentlichen Fußball gespielt. Ich denke, am Ende können wir mit dem Unentschieden ganz gut leben.“

(che)
Mehr von RP ONLINE