Lokalsport: Die zweite Halbzeit reicht dem MTV zum Sieg

Lokalsport : Die zweite Halbzeit reicht dem MTV zum Sieg

Handball-Oberliga: Die Dinslakener lagen zur Pause gegen den SV Neukirchen noch mit 10:11 zurück, um am Ende mit 32:22 zu gewinnen.

Kopfschütteln auf der Tribüne - zumindest 30 Minuten lang. Eine Halbzeit präsentierte sich Handball-Oberligist MTV Rheinwacht Dinslaken gegen den SV Neukirchen geradezu unterirdisch, um den Gast am Ende mit 32:22 (10:11) an die Wand zu spielen.

Auch Trainer Harald Jakobs hatte keine Erklärung dafür, dass seine Mannschaft gegen die routinierte Truppe von der anderen Rheinseite zunächst solch große Schwierigkeiten hatte. "Wir vergeben gleich zu Beginn einige Großchancen, stehen dann in der Abwehr auch nicht gut und sind so erst einmal verunsichert", sagte der Übungsleiter zum ersten Abschnitt.

Allerdings reichte da die Kraft der doch etwas älteren Spieler auf der Gegenseite noch. Einen Christian Ginters, der in seiner besten Zeit in Hiesfeld ständig starke Leistungen abgeliefert hatte, bekam der MTV zunächst überhaupt nicht in den Griff. Am Ende standen sieben Tore auf Ginters Konto, zwei davon per Siebenmeter. Und auch Neukirchens Spielertrainer Jörg Förderer, war in Abschnitt eins noch recht gefährlich, ehe er nach dem Wechsel zwei seiner drei Tore als Kreisläufer markierte. Dann war da noch Christian Lange, der zunächst gar nicht zu Einsatz kam, nach der Pause fast durchspielte aber es auch nur auf einen Treffer gegen seinen ehemaligen Verein brachte. Neben Ginters war noch mit Torhüter Dominik Köller ein weiterer ehemaliger MTVer bester Spieler seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit.

Das galt auf der Gegenseite ganz klar für Marco Banning im Kasten der Gastgeber. Der entschärfte einen Wurf nach dem anderen, hielt dazu noch zwei Siebenmeter. Nur ihm war es zu verdanken, dass es zur Pause nur bei einem Treffer Rückstand blieb.

Wie verwandelt kam der MTV aus der Kabine. Plötzlich wurde mit viel mehr Druck gespielt und zudem Ginters in Manndeckung genommen. Damit war den nun vom Tempo her sichtlich überforderten Neukirchenern der Zahn gezogen. Einen einzigen Treffer ließen Marco Banning und die Dinslakener Abwehr in den ersten 13 Minuten der zweiten Halbzeit zu. Bis dahin war der MTV bereits auf 19:13 davongezogen, die Entscheidung also schon gefallen. "In der zweiten Hälfte sind wir ins Rollen gekommen, haben auch unsere Chancen genutzt", war Jakobs natürlich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

Zudem konnte der Übungsleiter nach dem Wiederbeginn auch kräftig durchwechseln, "ohne dass es einen Bruch in unserem Spiel gegeben hätte." Tatsächlich erhielt neben dem in der Schlussphase im Tor stehenden Niklas Bell - auch er hielt einen Siebenmeter - auch Steffen Hahn seine Chance. Und der Linkshänder nutzte sie mit drei blitzsauberen Toren.

MTV: Bell; Banning; d'Auria (3), B. Schwengers (4), Jakobs (1), Jankowski, Brandscheid (4), Höffner (6/1), Reede (4), Ahls (1), Hahn (3), Körner (5/1), Tuda (1), E. Schwengers.

(RP)
Mehr von RP ONLINE