Handball: Die Landesliga hat Priorität

Handball: Die Landesliga hat Priorität

Unglücklicher hätte es der Spielplan nicht hergeben können. Während die A-Jugendhandballer des MTV Rheinwacht Dinslaken am Sonntag im Saisonfinale beim Neusser HV um die Meisterschaft in der Verbandsliga spielen (13 Uhr), reist die Landesligareserve zum immens wichtigen Duell im Kampf um den Klassenerhalt zum HC Rot-Weiß Oberhausen (11.30 Uhr). Dominik Loth, Lars Jankowski, Marvin Nahlmann und Philipp Tuda zählen mittlerweile nicht nur beim Nachwuchskader zu wichtigen Stützen, sondern spielen auch bei der MTV-Reserve eine ganz wichtige Rolle.

"Und deswegen werden wir mit denen nach Oberhausen fahren, denn unsere Priorität liegt einfach bei der Landesliga", erklärt Trainer Burkhard Höffner, der die Entscheidung sehr bedauert, aber als richtige Lösung sieht. "Die meisten Jungs wechseln nächstes Jahr in den Seniorenbereich und wollen nicht in der Bezirksliga spielen. Es werden dafür vier Akteure aus der B-Jugend in Neuss aushelfen, auch wenn wir uns dort in dieser Konstellation wohl nichts ausrechnen können", muss Höffner zugeben, dass der große Traum von der Meisterschaft wohl ausgeträumt ist.

(RP)