Lokalsport: Die Dinslaken Kobras setzen auf Kontinuität

Lokalsport : Die Dinslaken Kobras setzen auf Kontinuität

Die Dinslaken Kobras basteln weiter fleißig am Kader für die kommende Saison in der Eishockey-Regionalliga. Dabei setzen die Verantwortlichen auf Kontinuität. Die beiden Eigengewächse Tim Cornelißen und Dominick Spazier haben ihre Verträge verlängert.

Außenstürmer Spazier geht damit in seine 19. Spielzeit bei den Kobras. Und auch der 24-jährige Tim Cornelißen ist seit 2003 ununterbrochen in Dinslaken.

Derweil steht auch fest, auf wen die Kobras in der kommenden Saison treffen werden. Bei der Arbeitstagung des Landesverbandes und Vereinsvertretern der Regionalliga West wurde die Zusammensetzung der Liga und der Spielmodus für die Spielzeit 2018/19 geregelt.

Neu dabei ist die Zweitvertretung des DEL II-Ligisten Frankfurt Lions. Die Hessen schicken ein U 25-Perspektivteam ins Rennen um den Meistertitel. Die weiteren Gegner sind: EC Lauterbacher Luchse, Herforder EV, EG Diez-Limburg, Hammer Eisbären, Ratinger Ice Aliens, Soester EG, EHC Neuwied und Neusser EV. Der Aufsteiger TuS Wiehl hat auf einen Start in der Regionalliga verzichtet.

Die neue Saison startet am 28. September. Gespielt wird eine Doppelrunde. Die acht Erstplatzierten der Hauptrunde nehmen anschließend an den Finalpartien teil, die bis zum Endspiel durchgängig im Best-Of-Five-Modus ausgetragen werden.

(RP)