Lokalsport: Der Vorsprung der SV 08/29 schmilzt

Lokalsport : Der Vorsprung der SV 08/29 schmilzt

Handball-Landesliga: Der MTV Rheinwacht Dinslaken II bleibt nach dem 34:24 gegen den TSV Bocholt Spitzenreiter. Friedrichsfelds Abstiegsgefahr wächst nach 24:30 gegen die GSG Duisburg, weil die Jahn-Reserve im Kellerduell verliert.

Die Zweitvertretung des MTV Rheinwacht Dinslaken ist nach dem 34:24 (17:11)-Sieg gegen den TSV Bocholt weiterhin Tabellenführer der Handball-Landesliga. Nach einigen Startschwierigkeiten machte die Mannschaft von Trainer Jan Mittelsdorf reichlich Dampf nach vorne und besiegte Bocholt auch in der Höhe verdient.

Die Vorzeichen beim MTV waren zuvor alles andere als gut: Mit Marvin Nahlmann und Niklas Höffner fehlte der sonst gesetzte Mittelblock. Hinzu kam, dass Christopher Schröer privat verhindert war und Mittelsdorf somit kein Kreisläufer zur Verfügung stand. Am Kreis fanden sich aber schnell Alternativen. MTV-Urgestein Kai Schmitz, eigentlich Spieler der vierten Mannschaft, erklärte sich kurzfristig bereit, auszuhelfen. Neben ihm spielte auch phasenweise der A-Jugendliche Lars Reimann am Kreis. Der Debütant erzielte gleich ein Tor und erhielt ein Sonderlob vom Coach: "Lars hat das super gemacht. Er hatte vorher noch nie bei uns trainiert, er hat wirklich sehr gute Voraussetzungen."

MTV: Grah; Scholten (2), de Lede (6), Höpken, Käfer (1), Reimann (1), Lehmkuhl, Tomke (5), Hetzel(7), Loth (6/2), Schmitz, Kiehn (3), Hahn (3).

Die Handballer der SV 08/29 Friedrichsfeld taten sich bei der GSG Duisburg schwer und mussten eine 24:30 (12:17)-Niederlage einstecken. Die Niederlage schmerzte Trainer Hilmar Schulz besonders: Da die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg punktete, beträgt der Abstand zu einem Abstiegsplatz nur noch drei Zähler. 08/29 verschlief die Anfangsphase und leistete sich besonders in der Defensive einige Fehler. In der zweiten Halbzeit folgte ein kurzer Aufschwung, den Schulz wohl in der Pause herbeigerufen hatte: "In der Kabine hat es kurz gerappelt." Doch auch dies sollte den Gästen nicht reichen, zu allem Überfluss verletzte sich der gut aufgelegte Malte Brinkmann in der Schlussphase. Schulz war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wenn du die erste Halbzeit verschläfst, dann gewinnst du das Spiel auch nicht."

SV 08/29: Brinkmann (5), Reuken (4), Scholz (4/2), Bröcking, Ebeling, Patrick Neuburg, Gatz (je 2), Daniel Neuburg, Manuel Markert (je 1).

Die Reserve des TV Jahn Hiesfeld verlor auch das Spiel gegen den Vorletzten HSG Halden/Mehrhoog/Isselburg deutlich mit 17:24 (8:12). Nach einer ordentlichen Anfangsphase lagen die "Veilchen" mit nur einem Tor zurück (7:8), leisteten sich aber immer mehr Fehler und gaben den Hausherren so die Chance, weiter zu erhöhen. Auch im zweiten Durchgang kamen die Gäste nicht mehr in Schlagdistanz. Der Hiesfelder Trainer Christian Lechte war nach dem Spiel enttäuscht: "Immer wenn wir etwas holen können, agieren wir total nervös und kopflos. Wir machen einfach noch zu viele Fehler."

TV Jahn: Barth; Plück, Brockmann (2), Kramp (3), Höhne (5), Cornelissen (2), Krause (1), Neerfeld, Gerling (2), von Kuczkowski (2), Emmerling, Krybus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE