Lokalsport: Der TV Jahn Hiesfeld bleibt im Rennen um den Aufstieg

Lokalsport : Der TV Jahn Hiesfeld bleibt im Rennen um den Aufstieg

Frauen-Handball: Landesligist hat nach 31:23-Sieg nur vier Punkte Rückstand auf Rang zwei. Schlusslicht MTV II verliert erneut.

Der TV Jahn Hiesfeld ist in der Handball-Landesliga der Frauen nach dem ungefährdeten 31:23 (16:10)-Sieg bei der Turnerschaft Grefrath schon im dritten Spiel hintereinander ohne Niederlage. Von zweiten Aufstiegsplatz in der Klasse trennen die "Veilchen", die auf dem fünften Tabellenplatz stehen, momentan lediglich vier Punkte.

Unter Interimstrainer Guido Lai läuft es sehr gut bei den Jahn-Handballerinnen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase führten die Gäste aus dem Mühlendorf zunächst mit 5:4 (13.). Dann schalteten die "Veilchen" allerdings einen Gang höher und konnten den Abstand deutlich vergrößern.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Hiesfelder Damen dem Gegner keine Chance. Erst in der Schlussphase schlichen sich einige Fehler bei den Gästen ein, aber auch diese änderten nichts an einem verdienten Sieg. "Wir haben uns zunächst gut abgesetzt. Am Ende hat uns dann aber die Kondition gefehlt. Daran müssen wir arbeiten. Besonders loben möchte ich Kira Tielmann. Sie hat überragend gespielt", sagte Guido Lai. Kira Tielmann steuerte elf Treffer zum souveränen Erfolg bei.

TV Jahn Hiesfeld: Dronia - Lai (1), Löckelt (1), N. Schulte-Euler (5/1), Schauenburg (1), Frank, Reinke, D. Schulte-Euler (2), Grunow (10/4), Tielmann (11/1).

Wieder nichts zu holen gab es für die Zweitvertretung des MTV Rheinwacht Dinslaken in der Frauen-Landesliga. Das weiter sieglose Schlusslicht musste eine deutliche 18:28 (10:15)-Niederlage gegen den Ligaprimus VfB Homberg hinnehmen. Schon Mitte der ersten Halbzeit setzten sich die Gäste auf 10:3 (16.) ab und wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Dinslakenerinnen, die sich keine Hoffnungen mehr auf den Ligaverbleib machen dürfen, gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und konnten den Rückstand bis zur Pause auf fünf Treffer verringern. In der zweiten Halbzeit hatte Tabellenführer Homberg allerdings wieder leichtes Spiel und konnte sich immer weiter absetzen.

MTV Rheinwacht Dinslaken II: Lüttich, Schmitz-Freihoff - Anclin, Cichaszek (2), Chmilewski (1), Grune (2), Kox (4), Zeh (3), Seelbach (1), Pfeifer (5), Körner.

(che)