Lokalsport: Der TV Aldenrade darf sich keinen Ausrutscher leisten

Lokalsport : Der TV Aldenrade darf sich keinen Ausrutscher leisten

Vier Spiele sind noch zu spielen in der Handball-Oberliga der Frauen - und der TV Aldenrade darf sich im Rennen um den Aufstieg keinen Durchhänger mehr erlauben. Erst recht nicht im heutigen Auswärtsduell mit dem Rheydter TV, in das der TVA nicht nur wegen des klaren 41:25-Hinspielerfolges als Favorit geht. "Jedes Spiel ist im Moment für uns ein Aufstiegsspiel", mahnt Michael May, der im Dienstagstraining noch einmal mit einigen Tricks und einer Ansprache versuchte, positiv auf seine Mannschaft einzuwirken. "Ich habe noch einmal klargemacht, worum es geht", so May.

Den sportlichen Fokus legten die Walsumerinnen in den vergangenen Übungseinheiten auf die Deckungsarbeit - die Defensive war zuletzt die Achillesferse des Aufstiegsaspiranten. "Wenn man hinten nicht vernünftig steht und arbeitet, dann bekommt man auch nach vorne Probleme", weiß Michael May. Trotz der Favoritenrolle, die der TVA in Mönchengladbach innehaben dürfte, sollte das May-Team tunlichst vermeiden, sich zurückzulehnen. So mahnt auch der Trainer zu höchster Konzentration: "Auch wenn, oder besser: Vor allem, weil wir sie im Hinspiel deutlich geschlagen haben, dürfen wir jetzt nicht nachlassen. Rheydt ist eine gute Mannschaft."

Personell wird der TVA wieder bestens aufgestellt sein und auch mental sollte die eine oder andere Akteurin wieder durchstarten können. Zuletzt hatten Prüfungen und berufliche Verpflichtungen bei manch einer Spielerin für eine Doppelbelastung gesorgt. May: "Wir können jetzt alle wieder befreit aufspielen und ich bin auch davon überzeugt, dass wir dies tun."

(Ott)
Mehr von RP ONLINE