Lokalsport: Der SuS 09 Dinslaken ist nicht aufzuhalten

Lokalsport : Der SuS 09 Dinslaken ist nicht aufzuhalten

Fußball-Kreisliga A: Spitzenreiter fertigt SV Laar mit 14:0 ab. Möllen kassiert zweite Saisonniederlage. Beide Walsumer Teams verlieren.

Der Spitzenreiter der Kreisliga A heißt auch weiterhin SuS 09 Dinslaken. Mit einem grandiosen 14:0 (7:0)-Erfolg über den SV Laar 21 setzte die Mannschaft von Thorsten Schramm ein weiteres Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg. Das war der sechste Sieg im siebten Spiel, aber 09-Coach Schramm wollte auch trotz des deutlichen Sieges keine allzu große Lobeshymne anstimmen: "Wir haben heute endlich mal Sachen aus dem Training auch auf dem Platz umgesetzt. Die Jungs haben ein richtig gutes Spiel gemacht, die ersten Tore sind wichtig und dann läuft das auch von alleine." Die Tore für den SuS erzielten Max Suchomel (9., 15., 32., 38., 44., 54.), Niklas Opriel (37., 42., 50., 72., 73., 86.), Jason Grollmuss (80.) und Marcel Erhardt, der mit seinem Treffer (89.) für den Schlusspunkt sorgte.

Die SGP Oberlohberg kam bei Rheinland Hamborn nicht so recht in Tritt und musste sich nach 90 Minuten mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Die "Dörfler" konnten nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und spielten zu verhalten, um etwas Zählbares aus Duisburg mit nach Hause zu nehmen. SGP-Trainer Jens Szopinski war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Ich muss sagen, dass wir heute kämpferisch und läuferisch einfach nicht da waren. Wir haben viel zu passiv agiert und dafür hängen die Trauben in Hamborn dann zu hoch." Den Ehrentreffer für die SGP erzielte Dennis Gieselmann in der 90. Minute.

Die zweite Niederlage der laufenden Saison gab es gestern auch für Glückauf Möllen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Hüfner hatte den SV Gelb-Weiß Hamborn zu Gast an der Rahmstraße und musste sich mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Im ersten Abschnitt präsentierten sich die Hausherren nicht von ihrer besten Seite und gingen verdient mit 0:1 in die Kabine. Gerade mal einen Torschuss hatte die Mannschaft von Thomas Hüfner in der ersten Halbzeit abgegeben. Nach dem Pausentee berappelten sich die Möllener und konnte drei Minuten nach Wiederanpfiff durch Nico Jörgens den 1:1-Ausgleich erzielen(48.). Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später stellten die Hamborner den alten Abstand wieder her und gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Das fand auch Möllens Trainer Thomas Hüfner: "Der Sieg geht schon in Ordnung. Meiner Mannschaft mache ich für die zweite Halbzeit keinen Vorwurf, die Jungs haben sich reingehängt." Ein Sonderlob verteilte Hüfner an den Unparteiischen Fasihullah Habibi: "Die Schiedsrichter bekommen immer so viel Kritik, da muss man auch mal loben."

Der TV Voerde unterlag beim FC Hagenshof mit 0:1 (0:0). Ohne sieben Stammspieler und ohne Trainer Jörg Lieg waren die Voerder in Duisburg angetreten und zollten der dünnen Personaldecke über die gesamte Spielzeit Tribut. Voerdes Co-Trainer Mark Scotti wollte der Mannschaft trotz der Niederlage keinen Vorwurf machen: "Die Jungs haben alles versucht, aber es war auch wirklich schwer für uns. Der Sieg für Hagenshof geht so schon in Ordnung."

Drei Punkte zum Geburtstag gab es für Öztürk Yilmaz, den Trainer von Yesilyurt Möllen. Im Kellerduell gegen den SV Hamborn 90 konnten die Möllener sich mit 1:0 (1:0) durchsetzen. "Das war ein Arbeitssieg heute, die Jungs haben wirklich alles reingeworfen. Das war ganz wichtig für unser Selbstvertrauen. Wir wissen, dass wir die Chancen haben, wir müssen sie nur konsequenter nutzen", fasste das Geburtstagskind Öztürk nach dem Spiel zusammen.

Die Reserve des TV Jahn Hiesfeld kam gegen die Zweitvertretung der DJK Vierlinden nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Nach dem Führungstreffer von Lucas Dziecichowicz (53.) kassierten die "Veilchen" in der fünften Minute der Nachspielzeit noch den späten Ausgleich. Elias Gruhn markierte den Treffer für die Jugendkraftler, die sich nie aufgaben.

Enttäuschend verlief die Partie von Eintracht Walsum beim TSV Bruckhausen. Hatten die Gäste zur Halbzeit noch ein 1:1 gehalten, so gingen sie nach 90 Minuten als 1:3-Verlierer vom Platz. Edis Fazljija hatte in der ersten Hälfte das 1:1 für die Eintracht besorgt.

Noch schlimmer traf es die zweite Garnitur der Walsumer, die in der Nachbargruppe gegen den SV Heißen mit 0:4 (0:2) unterlag. Die Mannschaft von Trainer Kai Wellmann war zu keinem Zeitpunkt der Partie in der Lage den Mülheimern Paroli bieten zu können.

(che/Ve)
Mehr von RP ONLINE