Lokalsport: Der "energyrun 2018" rückt näher

Lokalsport: Der "energyrun 2018" rückt näher

Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 3000 Läuferinnen und Läufer dabei sein. Einige Läufe schon ausgebucht.

Manfred Feldkamp war gestern ganz locker. Der Vorsitzende von Marathon Dinslaken, der vor Jahresfrist das schwere Erbe von Michael Keuten angetreten hat, darf sich nämlich absolut sicher sein, dass auch die 13. Auflage des Dinslakener City-Laufs am 15 April ein voller Erfolg wird. Die stolze Zahl von 2776 Meldungen bis gestern 12 Uhr konnte Feldkamp bei der Pressekonferenz in den Räumen des neuen Hauptsponsors, der Stadtwerke Dinslaken, verkünden. "Damit werden wir mit Sicherheit die Marke von 3000 Läuferinnen und Läufern wieder übertreffen", ist sich Feldkamp sicher.

Neuer Sponsor, neuer Name - und doch die alte Erfolgsgeschichte. Der "energyrun 2018" ist "die Visittenkarte des Dinslakener Sports", wie sich Bürgermeister Michael Heidinger gestern stolz ausdrückte. Und für Josef Kremer, den Geschäftsführer der Stadtwerke passt dieses Großereignis genau in die Philosophie des Unternehmens. "Aus der Region, für die Region. Das ist unser Prinzip", so Kremer, der in seinem Haus neben dem Bürgermeister auch einige der Sponsoren begrüßen konnte, die zum Teil schon seit der ersten Veranstaltung diesen am ganzen Niederrhein so beliebten Lauf unterstützen.

"Wir hören immer wieder, dass es den Teilnehmern bei uns so gut gefällt, weil sie neben der perfekten Organisation auch eine interessante und abwechslungsreiche Strecke vorfinden", weiß Manfred Feldkamp um die Attraktivität des Laufes rund um die Burg und durch die Dinslakener Altstadt. Entsprechend sind einige der Läufe, wie der über fünf Kilometer, bereits ausgebucht. Diesen hat sich übrigens auch Michael Heidinger wieder ausgesucht. Und der Bürgermeister ist ehrgeizig genug, seine Bestzeit noch mal zu unterbieten. "Schließlich kommt mir die neue Streckenführung bei meiner persönlichen Renneinteilung entgegen", so Heidinger gestern.

  • Lokalsport : Feldkamp ist neuer Vorsitzender von Marathon Dinslaken

Ganz wichtig ist den Organisatoren auch in diesem Jahr wieder, dass sich möglichst viele Kinder und Jugendliche der Dinslakener Schulen beteiligen. Weil das in der Vergangenheit von Jahr zu Jahr gesteigert werden konnte, ist man bei Marathon Dinslaken auch für den 15 April optimistisch.

Die Streckenführung hat sich gegenüber den letzten beiden Jahren mit Start und Ziel am Theodor-Heuss-Gymnasium übrigens nicht geändert. Wieder stehen Umkleiden im THG und dem Lehrschwimmbecken an der Bismarckstraße zur Verfügung. Und auch die Parksituation dürfte durch die Öffnung der renovierten Tiefgarage ganz entspannt sein. Mit Stolz wies Manfred Feldkamp noch einmal darauf hin, dass sich von den 190 Mitgliedern des Vereins 140 am Tag der Veranstaltung ehrenamtlich zur Verfügung stellen. "Das ist alles andere als selbstverständlich und eine unglaubliche Zahl", sprach auch Michael Heidinger dem ausrichtenden Verein seine große Anerkennung aus.

(RP)