1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Damen von Rot-Weiß sichern die Klasse

Lokalsport : Damen von Rot-Weiß sichern die Klasse

Tennis: Mit 4:2 über Etuf Essen II feiern die Dinslakenerinnen den dritten Sieg im dritten Spiel. Hiesfelder Herren bezwingen den Düsseldorfer Club am Rhein locker mit 6:0. DTG Blau-Weiß verliert dagegen knapp bei Bayer-Wuppertal.

Die Tennis-Herren des TV Jahn Hiesfeld setzten sich in der 2. Verbandsliga locker mit 6:0 gegen den Club am Rhein aus Düsseldorf durch und holten damit den wichtigen ersten Sieg für den Klassenerhalt. Erstmals in diesem Winter konnte das Team um Robin Pischel in Bestbesetzung antreten, was auch bedeutete, dass erstmals die beiden Belgier Niels Cleeren und Sandro Poli für die "Veilchen" auf dem Platz standen. Beide gewannen ihre Einzel souverän (Cleeren 6:4, 6:2 und Poli 6:1, 6:0) und auch das gemeinsame Doppel stellte sie nicht vor Probleme (6:3, 6:2). Finn Bischof (6:3, 6:3) und Robin Pischel (6:1, 6:0) holten die Einzelpunkte drei und vier. Bischof/Pischel gewannen auch noch ihr Doppel mit 7:5, 6:2. Mannschaftsführer Pischel sprach von einer klaren Angelegenheit: "So haben wir uns das vorgestellt. Diesmal waren alle fit, der Gegner konnte uns so in keiner Weise gefährlich werden. Für uns kann es gerne genauso weitergehen." Nächste Woche wollen die Hiesfelder bei der Reserve des TC Kaiserswerth für eine Überraschung sorgen. Das Ziel Klassenerhalt soll spätestens im letzten Spiel in der eigenen Halle klargemacht werden.

Die Dinslakener TG Blau-Weiß musste sich bei Bayer Wuppertal mit 2:4 geschlagen geben. Nach den Einzeln stand es 1:3. Lediglich Moritz Borges gewann sein Spitzeneinzel mit 6:4, 6:3. An Position zwei verlor Finn Schöwing glatt in zwei Sätzen mit 0:6, 1:6. Auch Mannschaftsführer Tristan Dawirs zog mit 3:6, 3:6 den Kürzeren. Christian Hörscher hatte an Position vier nach verlorenem ersten Satz (3:6) schon Satzbälle bei 5:2 zum Satzausgleich. Er gab den Satz jedoch noch aus der Hand und verlor ihn schließlich mit 5:7. Ein 2:2 nach den Einzeln hätte Dawirs natürlich besser gepasst: "Dann gehen wir mit ganz anderen Voraussetzungen in die Doppel und hätten auch noch gut 3:3 spielen können." Borges/Schöwing verloren mit 4:6, 6:7, Dawirs/Hörscher holten durch den engen 6:4, 3:6, 10:5-Sieg den zweiten Punkt. Am nächsten Wochenende erwartet Blau-Weiß die zweite Mannschaft des TC Bredeney am Bärenkamp. Die Essener planen den Aufstieg, daher wäre ein Punktgewinn schon ein Erfolg. Auch für Dinslaken stellt das letzte Heimspiel der Wintersaison das Endspiel um den Klassenerhalt dar. Es geht gegen den TC Sportpark Asberg.

Den dritten Sieg im dritten Spiel konnten die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken beim 4:2 gegen Etuf Essen II verbuchen. Aufgrund von vier Match-Tiebreaks sprach Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht von einem glücklichen Sieg. Beide Teams gewannen jeweils zwei entscheidende dritte Sätze. Gina Betzholz an Position eins (6:3, 6:4) und Nina Papies (6:1, 6:2) an Drei siegten deutlicher als Kira Koske, die beim 5:7, 7:5, 10:6 deutlich mehr Probleme hatte. Am Ende war es aber der wichtige dritte Einzelpunkt, nur Franziska Föcking musste sich der ehemaligen Dinslakenerin Nina Knippert mit 6:3, 2:6, 4:10 geschlagen geben. Anika Engelbrecht und Christina Grams machten im zweiten Doppel den Sieg klar (6:2, 5:7, 10:6), da fiel auch die Niederlage von Betzholz/Föcking nicht mehr ins Gewicht (4:6, 6:2, 7:10). "Darauf lässt sich aufbauen, der Klassenerhalt ist sicher. Mal sehen, wo in den letzten beiden Spielen die Reise noch hingeht", so Engelbrecht.

(RP)