Lokalsport: City-Lauf mit über 3000 Teilnehmern

Lokalsport : City-Lauf mit über 3000 Teilnehmern

Am Sonntag geht es bei der zwölften Auflage der größten Dinslakener Sportveranstaltung wieder "Rund um die Burg".

Die bei elf Großveranstaltungen stetig gewachsene Routine hilft. Doch wirklich kleiner wird der Aufwand für Michael Keuten und seine Mitstreiter auch vor der zwölften Auflage des Dinslakener City-Laufes nicht. "In den letzten Tagen ist der Stress schon groß", sagt Keuten, schiebt jedoch gleich schmunzelnd hinterher: "Aber wir haben es ja nicht anders gewollt." Trotz aller Arbeit hat der Vorsitzende von Marathon Dinslaken immer noch große Freude an seinem "Baby" - zumal die Laufgemeinde den Einsatz Jahr für Jahr mit enormer Beteiligung zurückzahlt. Für den Wettkampftag am Sonntag, der um 10 Uhr mit dem Bambini-Marathon beginnt, sind wieder weit über 3000 Meldungen eingegangen. Zahlen, von denen Keuten vor einigen Jahren noch nicht zu träumen gewagt hatte, die mittlerweile aber fast selbstverständlich sind.

Im letzten Jahr lagen Start und Ziel erstmals auf der Voerder Straße vor dem Theodor-Heuss-Gymnasium. Auch wenn die Arbeiten im Stadtpark längst abgeschlossen sind, bleibt es dabei. Das THG-Gelände hat sich als geeignetes Organisationszentrum erwiesen. "Wir sind da mit offenen Armen empfangen worden. Auch Hausmeister Fleischer ist unheimlich engagiert, hilft, wo er nur kann", schwärmt Keuten, der allenfalls marginales Verbesserungspotential sah. Für Sonntag wurde so zum Beispiel der Urkundendrucker mit einem längeren USB-Kabel versehen und versetzt, um das leichte Gedränge, das 2016 entstanden war, zu vermeiden.

Was den Sport angeht, will der Veranstalter vor allem wieder der breiten Masse ein Forum bieten. Höchstleistungen sind deshalb aber nicht ausgeschlossen. Dauergast Matthias Graute aus Essen hat sein Kommen wieder angekündigt, will versuchen, nach vier zweiten Plätzen in Serie wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Wer ihm den Sieg streitig machen kann, wird sich wohl erst wieder ganz kurzfristig zeigen. Die allermeisten Favoriten entscheiden sich nämlich spontan zum Start.

Die Wettervorhersage dürfte kaum ein Grund zur Absage sein. Heiteres Wetter und circa 17 Grad sind angekündigt - viel besser geht es Anfang April nicht. Sollte es so kommen, wäre das für Keuten keine Überraschung. Der Marathon-Vorsitzende hatte schon auf der Pressekonferenz Anfang März orakelt: "Petrus ist ein Dinslakener."

Wie immer können Teilnehmer, die sich den Extrastress am Wettkampftag sparen möchten, schon heute ihre Startunterlagen abholen. Zwischen 11 und 13 Uhr ist das Meldebüro in der THG-Mensa besetzt. Am Sonntag geben die Organisatoren die Startnummern ab 9 Uhr aus. An beiden Tagen können Kurzentschlossene auch noch für die beiden Zehn-Kilometer-Hauptläufe nachmelden, für die noch genügend Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Um die Parkplatz-Kapazitäten ist es dagegen im Innenstadtbereich weniger gut bestellt. Daher hat der Veranstalter einen Shuttle-Verkehr eingerichtet. Von 9 bis 16 Uhr pendelt ein Bus zwischen dem großen Parkplatz an der Trabrennbahn und dem Kreisverkehr am Rathaus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE