Lokalsport: Christian de Groodt bringt 08/29 nach vorne

Lokalsport : Christian de Groodt bringt 08/29 nach vorne

Torhüter des Friedrichsfelder Fußball-Bezirksligisten leitet als Feldspieler Sieg gegen Oberhausen ein.

"Wir waren heute nicht gut, aber es hat gereicht", sagte der Friedrichsfelder Trainer Dirk Lotz sichtlich erleichtert, als er seine Mannschaft nach dem Spiel noch einmal auf dem Rasen zusammengetrommelt hatte. Mit 3:2 (1:0) setzte sich Fußball-Bezirksligist SV 08/29 gegen den SC 1920 Oberhausen durch.

Die Friedrichsfelder erwischten einen Traumstart, und Christian de Groodt, eigentlich sicherer Rückhalt im Tor der "Vereinigten", erzielte mit einem satten und platzierten Flachschuss schon sein zweites Saisontor (7.). Nach dem Treffer ließ Friedrichsfeld die Oberhausener aber zu viel gewähren. Nur eine starken Abwehrleistung, in der vor allem Marco Wohlgemuth sehr präsent war, hielt 08/29 im Spiel.

Der Seitenwechsel brachte dann aber das Gegentor. Kurz nach Wiederanpfiff nutzte Elvis Prince Grohmann eine Ecke, um den Ball platziert ins Tor zu köpfen (46.). Der Ausgleich belebte aber die 08/29-Offensive wieder, und als Oberhausens Marko Djurdjevic mit "Gelb-Rot" vom Platz gestellt wurde, hatte das Heimteam wieder die Nase vorn: Bünyamin Özdemir nutzte seine Chance: Nachdem er einen Gegenspieler mit einem Haken stehen gelassen hatte, schloss er kühl ab - Friedrichsfeld führte erneut (62.). Aber Oberhausen kam wieder zurück, diesmal gelang David Möllmann ein Elfmetertor zum 2:2 (70.).

Der Schlagabtausch war immer noch nicht vorbei. Jasper Weigl schnappte sich in der 80. Spielminute den Ball und schoss nach einem kurzen Dribbling vom Sechzehner aus. Der Ball zappelte im Netz und Friedrichsfeld hatte die Partie für sich entschieden. Kurz nach dem Treffer wurde Sabri Bulut von Sascha Möllmann gefoult. Die beiden Spieler gerieten aneinander und sahen beide die Ampelkarte. Das Foul und die Auseinandersetzung sorgten auch bei einigen Zuschauern für erhitzte Gemüter, und einige Anhänger gerieten aneinander, so dass später sogar die Polizei gerufen wurde. Da war der Streit aber bereits geschlichtet. Beide Parteien traten geordnet den Heimweg an.

"Klar war es ein emotionales Spiel, was am Ende genau passiert ist, habe ich aber nicht mitbekommen. Sportlich haben wir heute auch viel Glück gehabt, denn Oberhausen ist eigentlich eine spielstarke Mannschaft, die Nachlässigkeiten zu bestrafen weiß. Die drei Punkte halten wir gerne hier, jetzt sieht die Tabelle auch schon nicht mehr ganz so schlimm aus", erklärte 08/29-Trainer Dirk Lotz.

08/29: Grune; Kausch, Jansen, Bulut, Özdemir (70. Gnielka), Temin, de Groodt (60. Vukancic), Wohlgemuth, Horstkamp, Weigl, El Toufali.

(tut)
Mehr von RP ONLINE