Lokalsport: Christian Ahlmann siegt im Großen Preis

Lokalsport : Christian Ahlmann siegt im Großen Preis

Der frühere Weltranglistenerste gewinnt beim Turnier des Reit- und Fahrvereins Hiesfeld das Zwei-Sterne-Springen der Klasse S mit Stechen. Bei der Veranstaltung gibt es einen Teilnehmerrekord und so viele Zuschauer wie nie zuvor.

Das Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Hiesfeld stieß am Wochenende vor allem aufgrund der Errichtung des Sandspringplatzes in neue Dimensionen vor. Nachdem der Melderekord mit 1300 Nennungen bereits deutlich geknackt wurde, schätzte Pressewartin Antje Hülsemann die Anzahl der Zuschauer über das Wochenende verteilt auf etwa 3000. In den vergangenen Jahren hatten jeweils etwa 1000 Besucher den Weg auf die Anlage gefunden. Ein großer Faktor dabei war natürlich das "ideale Reitwetter", das über die komplette Veranstaltung beständig blieb. Aus Zuschauersicht hätte es zwar etwas wärmer sein können, doch für die Reiter und die Pferde waren die Bedingungen ideal.

Christian Ahlmann - hier mit Solid Gold - setzte sich im neuen Springparcours beim Großen Preis von Hiesfeld mit Atomic im Stechen durch, das elf Paare erreicht hatten. Foto: Heiko Kempken

Dazu kam, dass die Verantwortlichen permanent den Platz gewässert und präpariert haben, so dass die Teilnehmer nichts auszusetzen hatten. "Fast alle Reiter, die gemeldet haben, sind auch gekommen. Das ist gerade bei den großen Prüfungen oft nicht der Fall", freute sich Hülsemann über den regen Zuspruch der Sportler. In der schwierigsten Prüfung des Turniers, dem Zwei-Sterne-Springen Klasse S mit Stechen um den Großen Preis von Hiesfeld, traten 32 Teilnehmer an. Die größte Nennungszahl gab es im Punktespringprüfung M* mit 145 Meldungen.

Die neue Anlage kam sehr gut bei den Teilnehmern an. Auch bei den Dressurreitern waren bekannte Namen dabei - unter anderem Die Irin Judy Reynolds, die 2014 bei den Olympischen Spielen angetreten war. Ein Highlight des Turniers aus Hiesfelder Sicht war die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Tom Sanders vor der abschließenden Springprüfung. "Wir haben hochklassigen Sport gesehen. Die Resonanz der Reiter war auch durchweg positiv", sagte die Pressewartin.

In der Dressurprüfung der Klasse S** setzte sich Paul Paessens vom RSV Krefeld mit Don de Marco vor Jil Seidel vom RSV Düsseldorf-Eller mit Keep Smiling und Manuela Hein vom RV Lenzenhof Krefeld mit Feline durch. In der Dressur S* St. Georg siegte Niklaas Feilzer vom RFV Graf von Schmettow Eversael mit Quotenkönig vor Jessica Benninghoven vom RFV Meiersberg-Homberg mit Fürst Krampenhaus und Astrid Geerling vom RFV von Driesen Asperden-Kessel mit Baumann's Favorit. Die Dressur S* entschied Jutta Zimmermann vom RV Rhede-Krommert mit Silent Dancer vor Paul Paessens vom RSV Krefeld mit Don de Marco und Lena Walterscheidt von der SG Hülsmann mit Solist für sich.

Im Zwei-Sterne-Springen um den Großen Preis von Hiesfeld setzte sich der frühere Weltranlistenerste Christian Ahlmann vom RFV Alt Marl mit Atomic vor Vanessa Borgmann vom RV Jagdfalke Brünen mit C'est Bon und Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden mit Caprica durch. Der Deutschen Meisterin Angelique Rüsen vom RFV Alt Marl, die auf Calva d'Or lange vorne gelegen hatte, blieb am Ende nur Rang fünf.

In der Springprüfung S* für junge Pferde hatte Rüsen mit Cooper allerdings die Nase vorn. Dahinter landeten Judith Emmers vom RFV Asperden-Kessel mit Quenelle d'Or und Christian Ahlmann mit Solid Gold. In der anderen Springprüfung S* wurde Rüsen hinter Paul van Wylick vom RV Gut Kruchenhof auf Slytherin und Otmar Eckermann vom RV Kranenburg mit Coco-Bongo Boy Dritte. Die Amateur-Springprüfung S* gewann Philipp Siegel vom RV Oranjehof mit Carantus vor Marc Impelmann vom RFV Bruckhausen mit Camino Cortes und Tim Thomas Schmitz vom Gastgeber mit Chekker.

(RP)
Mehr von RP ONLINE