Lokalsport: Bottermann siegt beim "Preis der Besten"

Lokalsport : Bottermann siegt beim "Preis der Besten"

Helena Bottermann vom RuF Hünxe gewinnt in Warendorf die Vielseitigkeitsprüfung für Ponyreiter. Ihre Clubkollegin Jana Lehmkuhl belegt den dritten Rang. Beide Talente dürfen wie Anna Lena Schaaf auf einen Start bei der EM hoffen.

Helena Bottermann vom Reit- und Fahrverein Hünxe hat mit Nibelungenstern beim "Preis der Besten" in Warendorf die Vielseitigkeitsprüfung der Ponyreiter (bis 16 Jahre) gewonnen. Ihre Clubkollegin Jana Lehmkuhl belegte mit Veith den Bronzerang.

Ohne Fehler im Gelände und im Springparcours sichert sich Helena Bottermann mit ihrem Dressurergebnis von 46,20 Punkten den Sieg. "Ich bin schon mit der Erwartung nach Warendorf gefahren, dass wir uns im vorderen Teil platzieren", sagte sie. Die Dressur und das Gelände seien sehr gut gelaufen, vor der letzten Teilprüfung habe sie dann Respekt gehabt. Bottermann: "Ich glaube, ich habe noch nie einen so technisch schwierigen Springparcours absolviert." Trotzdem blieb das Paar fehlerfrei. Nicht zuletzt habe sie das ihrem Pony Nibelungenstern zu verdanken. "Ich kann mich immer auf ihn verlassen. Er hilft mir, er springt ab, er macht sich alles passend und bringt mich immer sicher nach Hause."

Auch Jana Lehmkuhl hatte sich im Vorfeld Gedanken über den Springparcours gemacht. "Ich weiß, dass mein Pony sehr gut in der Dressur und im Gelände läuft. Aber wenn das Springen nicht klappt, bringt uns das nicht viel", sagte sie. In der Dressur setzte sich Lehmkuhl mit 41,90 Punkten vorerst an die Spitze des Feldes - ihr persönlich schönster Moment sei aber der Zieleinritt im Gelände gewesen: "Ich war erster Starter und wusste nicht, wie sich das Gelände reiten lässt. Ich hatte Respekt, weil es nicht so einfach war. Aber es ging erstaunlich gut." Im abschließenden Springen kassierte Lehmkuhl mit Veith acht Strafpunkte und beendet den "Preis der Besten" mit 51,50 Punkten. "Mein Ziel war es, in Warendorf gut zu reiten. Eine Medaille zu gewinnen, ist das Schönste", sagte sie.

In der Vielseitigkeit der Junioren (bis 18 Jahre) starteten RuF-Reiterin Anna Lena Schaaf und Fairytale beim "Preis der Besten". Das Paar aus Voerde legte eine sehr gute Dressur hin und rangierte mit 34,60 Punkten nach der ersten Teilprüfung auf Platz eins. Im Gelände unterlief Schaaf mit ihrer Stute aber ein Fehler an Hindernis fünf, der sie auf Rang zwölf zurückwarf. Durch einen fehlerfreien Ritt im Springparcours machte das Paar einige Plätze gut und kam auf Rang acht.

Nach dem Preis der Besten stellte die AG Nachwuchs Vielseitigkeit die sogenannte Longlist für die U18- und U21-Europameisterschaften im französischen Fontainebleau sowie für die Pony-EM im britischen Bishop Burton auf. Alle drei Reiterinnen des RuF Hünxe sind dabei. Wer die deutschen Farben schließlich vertreten wird, entscheidet sich nach den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Luhmühlen (21. bis 24. Juni) und nach der letzten Sichtung der Ponyreiter bei der Vielseitigkeit in Hünxe (13. bis 15. Juli).

(RP)