Bezirksligist SV Friedrichsfeld schafft 5:1-Erfolg

Fußball : Bezirksligist SV Friedrichsfeld schafft ungefährdeten 5:1-Erfolg

Finn Müller hat gegen Adler Osterfeld mit drei Treffern großen Anteil am klaren Sieg seines Teams, das erneut seine Heimstärke unterstreicht.

Für Trainer Dirk Lotz kam die Erlösung erst in der zweiten Halbzeit. Dort trugen seine Schützlinge aber dick auf und die SV 08/29 Friedrichsfeld überzeugte in der Fußball-Bezirksliga gegen Adler Osterfeld mit einem 5:1 (1:0)-Erfolg.

Finn Müller sorgte früh für die Führung der Hausherren. Nach einem starken Pass von Bünyamin Özdemir lupfte der Friedrichsfelder Torjäger den Ball lässig zum 1:0 ins Netz. Danach kam viel von Friedrichsfeld. Doch die Bälle fanden die Stürmer nicht mehr und so verhaspelte der Gastgeber sich viel zu oft im Mittelfeld und verpasste es, den entscheidenden Pass in die Tiefe zu spielen. Die Gäste aus Oberhausen blieben im Spiel nach vorne aber sehr blass. Und so vertändelten beide Teams den Rest der ersten Halbzeit, ohne weiter nennenswerte Chancen zu erspielen.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Friedrichsfelder das bessere Team und ließen in der Offensive wieder gute Möglichkeiten liegen, so dass bei den Fans am Spielfeldrand die Sorge aufkam, dass Osterfeld doch noch ins Spiel finden und die Partie zu kippen drohen könnte. Doch das Team von Dirk Lotz schien diese Sorge nicht zu teilen und so spielte Friedrichsfeld beharrlich weiter nach vorne und erarbeitete sich Chance um Chance.

Die Mühen zahlten sich aus. Nach einer Parade von Osterfelds Torwart Kevin Strauch kullerte der Ball vor die Füße von Redon Brija, der sicher abschloss und damit auch die Treffsicherheit in das Friedrichsfelder Spiel zurückbrachte. Neun Minuten später war es Finn Müller, der nach einer schönen Flanke von Denis Mühleweg traf. Müller gelang auch der vierte Treffer, diesmal war es Redon Brija, der für ihn auflegte (81.). Osterfeld schaffte nach Unstimmigkeiten in der Abwehr des Gastgebers das Anschlusstor. Den Schlusspunkt setzte dann aber noch einmal Friedrichsfeld. In der dritten Minute der Nachspielzeit war es der gerade eingewechselte Domenik Verhufen, der traf.

„Ich wollte von den Jungs nach den letzten 20 Minuten, die sie in Bottrop verbockt haben, etwas sehen. Ich habe die Antwort bekommen, die Mannschaft hat den Sieg heute einfach mehr gewollt als der Gegner und sich schlussendlich dafür zu belohnen gewusst“, sagteFriedrichsfelds Trainer Dirk Lotz.

Trotz der doch bescheidenen Platzverhältnisse an der Heide zeigten die Friedrichsfelder wieder einmal ihre Heimstärke. Von den insgesamt sechs Siegen in dieser Saison konnten sie vier zu Hause holen. „Ich weiß nicht, ob die Jungs den Rasen hier besonders mögen, spielerisch ist hier eigentlich nicht viel möglich, aber sie bringen hier halt ihre Leistung. Es wird jetzt aber auch Zeit, dass wir das mal wieder auswärts abrufen“, so Lotz.

SV 08/29 Friedrichsfeld: Grune – Aydin, Derebasi, Mühleweg (77. Verhufen), Özdemir (73. Christian Wohlgemuth), Jansen, Heuser, Marco Wohlgemuth, Horstkamp (85. Yirtik), Brija, Müller.

(tut)
Mehr von RP ONLINE