1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Bezirksligist SV Friedrichsfeld empfängt Schlusslicht RWS Lohberg.

Fußball : SV Friedrichsfeld der haushohe Favorit

Im zweiten Spiel auf der erneuerten Anlage am Tannenbusch wäre alles andere als ein Sieg gegen das Bezirksliga-Schlusslicht RWS Lohberg eine Überraschung. 

Zum Derby der Fußball-Bezirksliga empfängt die SV 08/29 Friedrichsfeld am morgigen Sonntag, 15.15 Uhr, das abgeschlagene Schlusslicht RWS Lohberg. Der Gastgeber will auf seiner neuen Platzanlage weiter mit Siegen glänzen. Bei der Premiere hatten die Friedrichsfelder den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter BW Dingden mit 3:2 bezwungen. Mit RWS Lohberg kommt eine Mannschaft an den Tannenbusch, die bis jetzt immer noch keinen einzigen Zähler auf dem Konto hat. Doch von einer vermeintlich leichten Aufgabe möchte Trainer Dirk Lotz nichts hören: „Keiner will gegen RWS verlieren. Der Gegner hat sich in der Rückrunde schon gesteigert und der Druck liegt klar bei uns. Denn bis jetzt hat noch keine Mannschaft etwas gegen RWS hergegeben.“

Hinzu kommt, dass die Friedrichsfelder am vergangenen Wochenende eine 1:0-Führung gegen den SuS 09 Dinslaken nicht über die Zeit brachten und der Aufschwung, der durch den Sieg über BW Dingden entstand, ein schnelles Ende finden könnte. „Es war sicherlich ärgerlich. Aber wir haben auswärts immerhin gepunktet, deshalb würde ich das Remis nicht zu hoch hängen. Trotzdem sind wir in der Partie natürlich der klare Favorit“, so Lotz.

Für den neuen RWS-Trainer Osman Ali Demir gilt in seiner dritten Bezirksliga-Partie vor allem eine Devise: „Wir sind auf einem guten Weg. Das hört sich bei einer 0:4-Niederlage, die wir zuletzt gegen den VfB Homberg II kassiert haben, vielleicht komisch an, aber wir haben viele Chancen herausgespielt“, sagt Demir.

Gerade in der Defensive zeigten die Lohberger gegen Homberg aber noch eklatante Schwächen und spielten dem Gegner so immer wieder in die Karten. „Klar müssen wir gegen Friedrichsfeld versuchen, sicher zu stehen. Das ist eine sehr erfahrene Bezirksligamannschaft, die jede unserer Schwächen ausnutzen will“, so Demir, der trotzdem auf das scheinbar Unmögliche hofft: „Wir wollen Punkte holen. Das wollen wir auch gegen Friedrichsfeld versuchen. Wir werden nicht zu sehr auf den Gegner achten, sondern versuchen, unser Spiel in der Partie zu zeigen.“

Es bleibt fraglich, ob RWS noch eine Chance auf Punkte bekommen wird. Der Wille hierzu ist nach der Winterpause aber auf jeden Fall wieder deutlich stärker zu spüren. Dem gegenüber ist die SV Friedrichsfeld nach dem Schuss vor den Bug, den das Lotz-Team vom SuS 09 bekommen hat, gewarnt.

(tut)