Lokalsport: Bei Sieg den Aufstieg feiern

Lokalsport : Bei Sieg den Aufstieg feiern

Handball: Oberliga-Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken kann heute Abend bei einem Erfolg bei Verfolger Borussia Mönchengladbach bereits Meister werden. Alle Spieler sind fit und voll motiviert.

Die Oberliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken können eine starke Saison heute Abend mit der vorzeitigen Meisterschaft krönen. Um 19.30 Uhr kommt es in der Mönchengladbacher Jahnhalle zum Duell zwischen dem dortigen Tabellenzweiten Borussia und dem Spitzenreiter aus Dinslaken. Momentan beträgt der Vorsprung der Dinslakener vier Punkte, bei noch sechs zu vergebenden. Mit einem Sieg wäre der MTV also sicher durch, bei einem Unentschieden könnte die HG Remscheid den MTV mit drei Siegen aus drei Spielen zumindest theoretisch noch überholen.

Im Lager der Dinslakener sind alle heiß auf den heutigen Tag. MTV-Trainer Harald Jakobs muss daher momentan etwas auf die Euphoriebremse treten: "Meine Aufgabe ist es, die Jungs wieder auf den Boden zu holen. Natürlich wollen wir alle gewinnen und aufsteigen, aber da liegt noch ganz harte Arbeit vor uns. Gladbach hat am Anfang der Saison Punkte gelassen, sich mittlerweile aber gefangen. Die haben eine sehr starke Rückrunde gespielt, das werden harte 60 Minuten für uns."

Das Hinspiel verloren die Dinslakener deutlich 26:31, damals allerdings auch ohne die beiden Leistungsträger Philipp Tuda und Dennis Backhaus. Jakobs blickt der Begegnung mit reichlich Respekt entgegen: "Die Gladbacher haben nicht nur zwei, drei gute Spieler, sondern sind durchweg gut besetzt. Dazu kommt, dass es für die natürlich auch die letzte Chance ist ,ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitzureden. Andere Mannschaften haben die Motivation den Tabellenführer zu ärgern, bei Gladbach geht es da um viel mehr. Die müssen abliefern, entweder heute oder gar nicht mehr. Ich erwarte deshalb auch ein sehr körperbetontes Spiel, die werden uns sicher nichts schenken."

Von seiner Mannschaft fordert der Trainer das gleiche Gesicht wie in den Spielen zuletzt: "Wir haben in den letzten vier Spielen sehr gute Leistungen gezeigt, die Jungs waren immer vom Kopf her voll auf der Höhe."

Beim Thema Kopfsache sieht Jakobs vor dem Duell mit der Borussia das Problem: "Es spielen bei dieser Begegnung jetzt auch wieder Faktoren mit hinein, die wir nicht gewohnt sind. Ich finde es klasse, wie die Zuschauer uns auch auswärts unterstützen, aber auch die wollen belohnt werden und nach dem Spiel den Aufstieg feiern. Das bedeutet sicherlich zusätzlichen Druck und eine ungewohnte Belastung für die Mannschaft. Die Jungs müssen mit voller Konzentration agieren. Wir müssen uns auch darüber im Klaren sein, dass das kein Endspiel ist. Im Falle einer Niederlage haben wir immer noch die Chance, aufzusteigen."

Die Dinslakener gehen ohne Personalsorgen und bestens vorbereitet in die Partie. Jakobs überlässt nichts dem Zufall und hat sich vom letzten Spiel der Borussia ein Video besorgt. Die Partie gegen den TV Angermund, die unentschieden endete, nahm der Coach gemeinsam mit der Mannschaft im Abschlusstraining unter die Lupe.

(RP)
Mehr von RP ONLINE