Beachvolleyball: Sarah und Lena Overländer in St. Peter-Ording

Beachvolleyball : Platz fünf für die Overländer-Zwillinge

Die Voerder Beachvolleyballerinnen zeigen beim Turnier in St. Peter-Ording gute Leistungen. Ihr großes Ziel für diese Saison ist der Start bei der Deutschen Meisterschaft.

Sarah und Lena Overländer haben sich nach einer vierwöchigen Wettkampfpause mit einer sehr ordentlichen Leistung auf der deutschen Tour zurückgemeldet. Die beiden Beachvolleyballerinnen aus Voerde belegten beim Turnier der höchsten nationalen Kategorie in St. Peter-Ording den fünften Rang, mussten dabei nur gegen zwei starke Teams Niederlagen hinnehmen und sind optimistisch, gerade aus den beiden Begegnungen, die am Ende nicht positiv ausgingen, etwas für die nähere Zukunft mitzunehmen.

Das große Ziel der Zwillinge für die laufende Saison ist die erneute Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand (29. August bis 1. September), für die sie noch Punkte sammeln müssen. Weiter geht es in den kommenden Wochen bei den Turnieren auf Fehmarn sowie in Zinnowitz und Kühlungsborn. Eine Woche vor der DM steht traditionell die Westdeutsche Meisterschaft in Jülich auf dem Programm.

In St. Peter-Ording wurde bei durchweg stürmischem Wind gespielt. Die Voerderinnen setzten sich zum Auftakt klar mit 2:0-Sätzen gegen Hoffmann/Schulz (TGM Gonsenheim), Vize-Europameister der Altersklasse U 22, durch. Im nächsten Spiel ging es um den Gruppensieg und den direkten Einzug ins Viertelfinale. Gegen die Turnierfavoriten und WM-Teilnehmer Behrens/Tillmann legten die Overländer-Schwestern einen guten ersten Satz hin, der nur unglücklich mit 19:21 verloren wurde. Der Start in Durchgang zwei misslang dann allerdings völlig, der Favorit hatte leichtes Spiel.

Die Zwillinge hatten häufig Grund zum Jubeln.

Somit mussten die Zwillinge den Umweg über das Achtelfinale nehmen, wo mit Kunst/Müller ein weiteres Nachwuchsteam wartete, das 2018 noch Deutscher U-19-Meister geworden war. Das Duo aus Voerde legte zwar einen Fehlstart hin, wusste fortan aber effektiv mit dem Wind zu spielen und setzte sich klar mit 21:16, 21:16 durch.

Das Viertelfinale gegen Brzostek/Gromadowska, die auf der World Tour für Polen spielen, war ein Highlight für Lena und Sarah Overländer. Beherzt und nervenstark gingen die Schwestern zu Werke. Der erste Satz war lange ausgeglichen, am Ende ging er mit 21:17 an die Polinnen. Im zweiten Durchgang zeigten die Zwillinge, dass sie mehr wollten. Immer wieder erarbeiteten sie sich eine Führung und zwangen die Gegnerinnen in die Verlängerung. Doch auch drei abgewehrte Matchbälle brachten die Wende nicht mehr. Mit 21:23 ging auch der zweite Satz an die Favoriten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE