Lokalsport Bärenkamp aus dem Winterschlaf erwacht

Dinslaken · Volles Programm zum Saisonauftakt. Alle deutschen Champions am Start. Erster Lauf zum Dintrab-Cup der Neutor-Galerie.

Der kalendarische Frühlingsanfang war zwar noch nicht, doch für den ersten Renntag des Jahres in Dinslaken heute Aben - 18.30 Uhr - sind frühlingshafte Temperaturen angekündigt worden. Was fraglos passt, da die Halbmeilenbahn an diesem Tag ihren "Winterschlaf" beendet. Wach sind viele geworden, denn zu diesem Anlass war der Andrang riesengroß, so dass im Stallbereich bei 118 Startern in den elf Abendrennen Gedränge herrschen wird. Sicher aber ein gutes Omen für die neue Rennsaison: Dintrab zieht auch 2015 die Aktiven magisch an.

Nach den letztjährigen Champions und vierbeinigen Helden der Bahn sind die meisten Rennen des Abends benannt. Im "Dintrab-Profi-Champ Tom Kooyman-Rennen" geht es zum Auftakt darum, wer sich als Erster in die Siegerlisten 2015 eintragen kann. Nach seinem Rennunfall ist der sympathische Holländer zwar noch außer Gefecht, was das Fahren anbelangt, doch als Trainer schickt Tom Kooyman einige aussichtsreiche Kandidaten an den Start.

In der Eröffnungsprüfung ist sein Quartier zwar nicht vertreten, dennoch kann der Sieg ins Nachbarland gehen, denn Cooper Star ist nach seiner Siegesserie vor Ort Ende des letzten Jahres noch in bester Erinnerung und hat dank der Erlaubnis von Danny den Dubbelden den innersten Startplatz und damit als Bahnspezialist eine weitaus bessere Ausgangsposition als die vermeintliche Hauptgegnerin Emerald Bay mit Champion Michael Nimczyk.

Auch der deutsche Amateurchampion Jörg Hafer, der sich 2014 in Dinslaken auch den entsprechenden Bahntitel sichern konnte, fehlt natürlich nicht. Doch ob er mit Cosma Shiva in dem nach ihm benannten Rennen gewinnen kann, ist trotz des Formansatzes fraglich. Da stehen die Chancen für Sound mit Weltrekordlerin Rita Drees und Elmira River mit Hilda Hofstra wohl besser. Vielleicht sieht es da im ersten Lauf um den "Dintrab-Cup der Neutor Galerie" an sechster Stelle besser aus, hat Jörg Hafer da doch mit Karat sein Paradepferd aus der Saison 2013 zur Hand.

Auch im vergangenen Jahr erwies sich die Halbmeilenpiste am Bärenkamp als gutes Pflaster für die Wetter. Diese dürfen sich zum Saisonauftakt gleich auf zwei Viererwett-Rennen freuen. Im dritten Rennen sollte die von Tom Kooyman betreute Dayenne Lane mit Jaap van Rijn auf keinem Wettschein fehlen, was allerdings auch für die speedige Helena mit Ralf Oppoli, den von Robbin Bot gelenkten Gentleman As und vor allem auf die Fahrt von Roland Hülskath zutrifft. Butterfly Boko kann so etwas an einem guten Tag allemal, doch es fehlt etwas an Konstanz, so dass sich mit Prinzess Betzi (Jens-Holger Schwarma), Arlanza (Stefan Schoonhoven) und Cry me a river (Tim Schwarma) weiter Möglichkeiten ergeben.

Eine alles andere als leicht zu lesende Prüfung der Anfängerklasse bietet an achter Stelle Dreier- und Viererwette. Freunde von hohen Quoten ziehen hier den deutschen Lehrlingschampion Florian Skringer mit Kamiboy ins Kalkül, doch mit Victor Gentz steht einer seiner Vorgänger mit Inglaise wohl trotz zweiter Startreihe chancenreicher in der Partie.

Mit Ronja Walter gastiert die deutschen Championesse im Trabreiten am Bärenkamp, womit sich der Reigen der vier Championatsträger an diesem Abend schließt. Mit Scoop hat Ronja Walter auf der Sprintdistanz ein startschnelles Pferd zur Hand, das sich wohl vor allem gegen Amigo Butcher (Michelle Kokkes) und die Trabreitspezialistin Gloria Victoria mit Lea Ahokas zur Wehr setzen muss.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort