Auswärtsspiel für TV Jahn Hiesfeld in Fußball-Oberliga

Fußball : TV Jahn Hiesfeld peilt den dritten Sieg in Folge an

Der abstiegsgefährdete Oberligist tritt am morgigen Sonntag bei ETB Schwarz-Weiß Essen an.

Die Rechnung war dann doch zu schön, um wahr zu werden. Am Karnevalssamstag spekulierten die Fußballer des TV Jahn Hiesfeld auf ein spezielles Szenario: Schwarz-Weiß Essen verliert sein Nachholspiel gegen den 1. FC Bocholt, und eine Woche später haben die „Veilchen“ die Chance, den ETB mit einem Sieg im direkten Kellerduell in der Tabelle zu überholen. Falsch gedacht – die Essener schlugen Bocholt überraschend deutlich mit 3:0, und wenn der TV Jahn am Sonntag um 15 Uhr am Uhlenkrug antritt, geht es nun vor allem um eins: den Anschluss an die rettenden Plätze zu wahren.

Gemessen an den Ergebnissen in diesem Jahr treffen zwei Teams aufeinander, die mit aller Kraft beweisen wollen, dass sie in die Spielklasse gehören. Hiesfeld holte in Baumberg und gegen Schonnebeck die volle Punktausbeute, während der ETB gegen die drei führenden Teams aus Homberg, Baumberg und Bocholt immerhin vier Zähler sammelte. „Wir sind definitiv keine Mannschaft für da unten“, sagte Essens Coach Manfred Wölpper nach dem Erfolg am vergangenen Samstag. Hiesfelds Teamchef Thomas Drotboom sieht es ähnlich: „Für mich gehören beide Teams mit ihrem Spielerpotenzial eher auf Platz sechs bis acht.“ Wer im direkten Vergleich als Sieger vom Platz geht, hängt seiner Meinung nach von der Tagesform ab. „Lotto spielen wäre einfacher als einen Tipp abzugeben“, sagt der 52-Jährige, dem das klare Ergebnis des Gegners im jüngsten Spiel zwar ebenso Respekt einflößt wie die magere Bilanz seines Teams am Uhlenkrug – den letzten Sieg dort gab’s beim 2:1 am 15. Oktober 2014. Dennoch: „Unterm Strich sind wir gut drauf. Ich mach mir nicht ins Höschen.“

Mit einem weiteren Sieg wäre seine Elf bis auf zwei Punkte an den ETB herangerückt, bei einem Unentschieden sind es immerhin weiter fünf Zähler. Und wichtige Partien gegen Teams wie Hilden, SC Velbert, Speldorf und den FSV Duisburg kommen noch. „Da müssen wir punkten“, sagt Drotboom, der bis auf den langzeitverletzten Damiano Schirru und möglicherweise den angeschlagenen Kevin Corvers wohl auf alle anderen Spieler zurückgreifen kann.

(-dom-)
Mehr von RP ONLINE